Die GTS-Modelle haben sich in allen Zuffenhausener Modellreihen zu überaus beliebten Derivaten gemausert. Gleich vom Start weg gibt es beim aktuellen Elfer für den Kunden die Wahl, ob er seinen 911 GTS als Cabrio oder Coupé sowie mit Heck- oder Allradantrieb in der eigenen Garage sehen möchte. Neben dem Leistungsnachschlag auf 316 kW / 430 PS gibt es im GTS-Umfang unter anderem das Sport-Chrono-Paket, Klappenauspuff, Alcantara-Sportsitze sowie aktive Dämpfer mit einer zehn Millimeter kleinen Tieferlegung. 0 auf Tempo 100 schaffen die 911er-Derivate ab vier Sekunden und knacken engagiert die 300-km/h-Marke. Die Normverbräuche liegen zwischen 8,7 und 9,7 Litern.

Optisch sind die unterschiedlichen 911-GTS-Version nur auf den zweiten Blick zu erkennen, um den visuellen Unterschied zu den Aushängeschildern Porsche 911 Turbo oder 911 GT3 nicht zu klein werden zu lassen. So bleibt es bei der breiten Carrera-4-Karosserie für alle Modelle sowie entsprechenden 20-Zoll-Rädern mit Zentralverschluss. Eine spezielle Bugverkleidung und abgedunkelte Bi-Xenon-Scheinwerfer prägen die Frontansicht, die sich bei den meisten Autofahrern schneller als es ihnen lieb ist, im Rückspiegel nähert. Schwarz lackierte Leisten auf dem Lufteinlassgitter und schwarz verchromte Endrohre charakterisieren das Heck. Porsche 911 Carrera GTS und 911 Carrera 4 GTS werden in Deutschland ab November zu Preisen von 117.549 Euro aufwärts angeboten.

Alle Beiträge zum Stichwort Porsche

Stefan Grundhoff; press-inform