Porsche Cayenne Sport

Detailaufnahme eines Porsche Cayenne Sport: Das laut Medienberichten geplante Coupé soll auch einen Motor der Mission-E Limousine bekommen. Bild: Porsche

Wie aus einem Bericht von Autocar hervorgeht, soll das Cayenne Coupé nächstes Jahr auf der IAA in Frankfurt das erste Mal dem Publikum präsentiert werden. Mit dem Fahrzeug möchte Porsche in direkte Konkurrenz zu Autos wie dem BMW X6 oder dem Mercedes-Benz GLE treten.

In einem Autoblog sind zudem neue Spy-Fotos einer Coupé-Version des Cayenne aufgetaucht.

Der Autocar-Bericht spekuliert auch über die möglicherweise zum Einsatz kommenden Motoren. So soll das Cayenne Coupé neben den aus dem bekannten Benzin- Diesel- und Hybridmotoren auch erstmals einen Elektromotor erhalten. Dazu wird Porsche vermutlich den Motor aus der geplanten Mission-E Limousine verwenden. IHS Automotive erwartet, dass der Absatz des Cayenne dank der kommenden Coupé-Version und der anstehenden dritten Generation weiterwachsen wird. Bis 2019 soll die Zahl der verkauften Fahrzeuge auf 101.000 Einheiten steigen. Davon werden dann wohl 20 bis 30 Prozent Coupés sein.

Fotoshow Maserati Levante: Cayenne-Konkurrent mit Detailschwächen

  • Der Kühlergrill des Maserati Levante ist beeindruckend. Bild: press-inform / Maserati

    Der Kühlergrill des Maserati Levante ist beeindruckend. Bild: press-inform / Maserati

  • Diese Ansicht des Maserati Levante S werden die meisten Verkehrsteilnehmer sehen. Bild: press-inform / Maserati

    Diese Ansicht des Maserati Levante S werden die meisten Verkehrsteilnehmer sehen. Bild: press-inform / Maserati

  • Der Maserati Levante ist fünf Meter lang. Bild: press-inform / Maserati

    Der Maserati Levante ist fünf Meter lang. Bild: press-inform / Maserati

  • Der Innenraum erstrahlt im italienischen Chic. Bild: press-inform / Maserati

    Der Innenraum erstrahlt im italienischen Chic. Bild: press-inform / Maserati

  • Der V6-Bi-Turbo-Motor sorgt im Levante S für angemessenen Vortrieb. Bild: press-inform / Maserati

    Der V6-Bi-Turbo-Motor sorgt im Levante S für angemessenen Vortrieb. Bild: press-inform / Maserati

  • In den Kurven schlägt sich der Levante gut. Bild: press-inform / Maserati

    In den Kurven schlägt sich der Levante gut. Bild: press-inform / Maserati

  • Dank der Luftfederung kann die Bodenfreiheit variiert werden. Bild: press-inform / Maserati

    Dank der Luftfederung kann die Bodenfreiheit variiert werden. Bild: press-inform / Maserati

  • Die Lenkung erreicht nicht ganz das Niveau des Fahrwerks. Bild: press-inform / Maserati

    Die Lenkung erreicht nicht ganz das Niveau des Fahrwerks. Bild: press-inform / Maserati

  • Der Maserati Levante kommt auch im Gelände gut klar. Bild: press-inform / Maserati

    Der Maserati Levante kommt auch im Gelände gut klar. Bild: press-inform / Maserati

  • Im Fahrmodus "Sport" wird die Hecklastigkeit besonders betont. Bild: press-inform / Maserati

    Im Fahrmodus "Sport" wird die Hecklastigkeit besonders betont. Bild: press-inform / Maserati

  • Bei den beiden Off-Road-Fahrprogrammen wird das Auto um 25 Millimeter beziehungsweise um 40 Millimeter angehoben. Bild: press-inform / Maserati

    Bei den beiden Off-Road-Fahrprogrammen wird das Auto um 25 Millimeter beziehungsweise um 40 Millimeter angehoben. Bild: press-inform / Maserati

  • Im Normal-Modus beträgt die Bodenfreiheit 207 Millimeter. Bild: press-inform / Maserati

    Im Normal-Modus beträgt die Bodenfreiheit 207 Millimeter. Bild: press-inform / Maserati

  • Im Off-Road-Modus beträgt die prinzipielle Kraftverteilung 20:80 (vorne / hinten). Bild: press-inform / Maserati

    Im Off-Road-Modus beträgt die prinzipielle Kraftverteilung 20:80 (vorne / hinten). Bild: press-inform / Maserati

  • Der Allradantrieb des Maserati Levante ist mit drei Differentialen bestückt. Bild: press-inform / Maserati

    Der Allradantrieb des Maserati Levante ist mit drei Differentialen bestückt. Bild: press-inform / Maserati

  • Auch bergab ist kein Problem. Bild: press-inform / Maserati

    Auch bergab ist kein Problem. Bild: press-inform / Maserati

  • Das Mäusekino zwischen den Rundinstrumenten wirkt etwas altbacken. Bild: press-inform / Maserati

    Das Mäusekino zwischen den Rundinstrumenten wirkt etwas altbacken. Bild: press-inform / Maserati

  • Die Ladefläche ist eben. Bild: press-inform / Maserati

    Die Ladefläche ist eben. Bild: press-inform / Maserati

  • Das Kofferraum-Volumen ist mit 580 bis rund 1.600 Litern in Ordnung. Bild: press-inform / Maserati

    Das Kofferraum-Volumen ist mit 580 bis rund 1.600 Litern in Ordnung. Bild: press-inform / Maserati

  • Der Maserati Levante S hat 316 kW / 430 PS und ein maximales Drehmoment von 580 Newtonmetern. Bild: press-inform / Maserati

    Der Maserati Levante S hat 316 kW / 430 PS und ein maximales Drehmoment von 580 Newtonmetern. Bild: press-inform / Maserati

  • Der Levante S kostet 88.000 Euro. Bild: press-inform / Maserati

    Der Levante S kostet 88.000 Euro. Bild: press-inform / Maserati