Auf der diesjährigen IAA darf nun doch noch geträumt werden. Auch wenn sich die Studien im Rahmen halten und die Neuheiten oftmals keine solchen mehr sind, sollte man sich einen Besuch am Porsche-Stand gönnen. Die Zuffenhausener zeigen hier einen echten Tesla-Jäger. Der strahlend weiße Porsche Mission E sieht aus wie der kleine, deutlich sehenswertere Bruder des aktuellen Panamera. Ganz ohne das ausladende Hinterteil in Form einer pickepack gefüllten Windel soll die Studie des Porsche Mission E einen Ausblick auf einen kleinen Panamera-Bruder geben, der mit seinem Elektroantrieb insbesondere das zumindest in den USA erfolgreichen Tesla Model S ins Visier nimmt. Bis zur Serienreife dürften jedoch noch mindestens drei Jahre vergehen. Das Gesicht des Mission E erinnert mit seinen LED-Matrix-Scheinwerfern an den Porsche 918 Hybrid. Und auch ansonsten ist die IAA-Studie vollgepackt mit Hightech.

441 kW / 600 PS sollen dabei für grandiose Fahrleistungen sorgen, während 500 Kilometer elektrischer Reichweite und eine Ladezeit von 15 Minuten den entsprechenden Alltagsnutzen auch für längere Strecken realisieren. Möglich macht dies eine Schnellladevorrichtung, die Dank 800 Volt Ladung die Batterie in kaum mehr als einer Viertelstunde mit rund 80 Prozent der Akkuleistung versorgt. 0 auf Tempo 100 schafft das Elektromobil dabei in knapp 3,5 Sekunden; in unter zwölf Sekunden geht es auf Tempo 200. Eine Kamera im Innenspiegel erkennt den Fahrspaß den Fahrers und gibt diesen als Emoticon im Cockpit wider, um etwaig mit Freunden via Social-Media-Kanäle geteilt zu werden. Ob das in Zukunft einen Porsche ausmacht?

Doch der nur 1,30 Meter hohe Porsche Mission E will auf der Frankfurter Leistungsschau nicht nur als Elektrokonzept, sondern auch als Designvision glänzen. Das viertürige Coupé bietet unter anderem, vier Einzelsitze, ein innovatives Bedienkonzept mit Gesten- und Blickfunktionen sowie Allradantrieb und Vierradlenkung. Das soll auf einer imaginären Nordschleifenrunde eine Fahrzeit von unter acht Minuten ermöglichen. Nicht ganz so schnell wird das Aufladen des Porsche Mission E von statten gehen. Über einen Stecker im vorderen Kotflügel kann eine Verbindung mit der 800-Volt-Schnellladefunktion hergestellt werden. Im Normalmodus kommt der Viertürer induktiv über eine 400-Volt-Bodenplatte elektrisch wieder zu Kräften.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Reportage Porsche

Stefan Grundhoff, press-inform