• Porsche Panamera Sport Turismo - auch als Plug-in-Hybrid. Bild: Porsche

    Porsche Panamera Sport Turismo - auch als Plug-in-Hybrid. Bild: Porsche

  • Porsche Panamera Sport Turismo - 5,05 Meter lang. Bild: Porsche

    Porsche Panamera Sport Turismo - 5,05 Meter lang. Bild: Porsche

  • Porsche Panamera Sport Turismo - kommt im Herbst. Bild: Porsche

    Porsche Panamera Sport Turismo - kommt im Herbst. Bild: Porsche

  • Porsche Panamera Sport Turismo - mit bis zu 550 PS. Bild: Porsche

    Porsche Panamera Sport Turismo - mit bis zu 550 PS. Bild: Porsche

  • Porsche Panamera Sport Turismo - das Cockpit unverändert. Bild: Porsche

    Porsche Panamera Sport Turismo - das Cockpit unverändert. Bild: Porsche

  • Porsche Panamera Sport Turismo. Bild: Porsche

    Porsche Panamera Sport Turismo. Bild: Porsche

  • Porsche Panamera Sport Turismo - hinten mit Platz für 2+1. Bild: Porsche

    Porsche Panamera Sport Turismo - hinten mit Platz für 2+1. Bild: Porsche

Auf dem Genfer Salon feiert der neue Porsche Panamera Sport Turismo seine Premiere mit den fünf Motorvarianten zwischen 330 und 550 PS. "Der Panamera Sport Turismo ist für Porsche der Vorstoß in ein neues Segment unter Beibehaltung aller Porsche-typischen Werte und Attribute", sagt Michael Mauer, Designchef bei Porsche. Nicht nur in Sachen Antrieb, sondern auch in Sachen Technik ist der 5,05 Meter lange Shooting Brake nahezu mit dem normalen Panamera identisch. Doch neben Fahrerassistenzsystemen, dem animierten Cockpit, Hinterachslenkung oder Wankstabilisierung bietet der Porsche Panamera Sport Turismo eben auch etwas mehr Laderaum. Alle Modelle verfügen über einen variablen Allradantrieb; ab den S-Modellen zählt zudem die adaptive Luftfederung mit Dreikammer-Technologie zur Serienausstattung.

 

Die verlängerte Dachlinie geht in einen adaptiven Spoiler über. Der Anstellwinkel des Dachspoilers wird abhängig von der Fahrsituation und den gewählten Fahrzeugeinstellungen in drei Stufen eingestellt und erzeugt auf der Hinterachse einen zusätzlichen Abtrieb von bis zu 50 Kilogramm. Bis zu einer Geschwindigkeit von 170 km/h reduziert das aerodynamische Luftleitelement im eingefahrenen Zustand mit einem Winkel von minus sieben Grad den Luftwiderstand und trägt so zur Verbrauchsoptimierung bei. Ab 170 km/h fährt der Dachspoiler automatisch in die Performance-Stellung und erhöht mit einem Anstellwinkel von plus ein Grad Fahrstabilität und Querdynamik.

Mit dem Sport Turismo ist erstmals ein Panamera mit einer dreisitzigen Rückbank ausgestattet. Da die zwei äußeren Plätze als Einzelsitze ausgelegt sind, ergibt sich hinten eine 2+1-Konfiguration. Optional kann der Panamera Sport Turismo viersitzig mit zwei elektrisch einstellbaren Einzelsitzen hinten bestellt werden. Die Nutzbarkeit des Gepäckraums profitiert von der weit öffnenden, serienmäßig elektrisch betätigten Heckklappe und der knapp 63 Zentimeter hohen Ladekante. Bis zur Oberkante der Rücksitze bietet der Sport Turismo mit bis zu 520 Litern; gerade einmal 20 Liter mehr Stauvolumen als die Sportlimousine.

 

Dachhoch beladen und mit umgeklappten Fondsitzen erhöht sich der Zugewinn auf immerhin 50 Liter. Die drei Rücksitzlehnen lassen sich separat oder komplett umklappen (Verhältnis 40:20:40); die Entriegelung vom Gepäckraum aus erfolgt elektrisch. Sind alle Lehnen umgeklappt, entsteht eine nahezu ebene Ladefläche. Das Ladevolumen vergrößert sich in diesem Fall auf bis zu 1.390 Liter.

Die Markteinführung in Europa erfolgt am 7. Oktober 2017, in den übrigen Märkten Anfang November. Starten wird der neue Porsche mit fünf aus der Sportlimousine bekannten Antriebsvarianten. Die Preise beginnen in Deutschland für den Panamera 4 Sport Turismo (243 kW / 330 PS) bei 97.557 Euro. Die Topversion Porsche Panamera Turbo Sport Turismo mit 404 kW / 550 PS startet bei 158.604 Euro.