Polestar 2 Prototypen gehen am Standort Luqiao in Produktion

In der Fabrik in Luqiao werden derzeit im Rahmen einer Testreihe der Produktionswerkzeuge Prototypen des Polestar 2 hergestellt. Bild: Polestar

| von Götz Fuchslocher

Wie die elektrische Performance-Marke der Volvo Car Group und der Zhejiang Geely Holding meldet, stellt sie derzeit in der Fabrik im chinesischen Luqiao im Rahmen einer Testreihe der Produktionswerkzeuge Prototypen des vollelektrischen Polestar 2 her. Die zweite Prototypphase soll dazu dienen, die Funktionsfähigkeit und die Prozessqualität zu überprüfen, hört man von Polestar. Damit stelle man sicher, dass die "2020 an die Kunden ausgelieferten Fahrzeuge den hohen Ansprüchen von Polestar entsprechen." Thomas Ingenlath, Chief Executive Officer von Polestar: „Die Fahrzeuge werden wie geplant im ersten Halbjahr 2020 an die Kunden ausgeliefert. Wir werden unsere Versprechen weiterhin einhalten.“

Das vom Architekturbüro Snøhetta entworfene Werk entwickelt sich laut Polestar stetig weiter. Ein nächster Meilenstein sei die Eröffnung einer Teststrecke auf dem Werksgelände. Die Teststrecke soll nicht nur der Fahrzeugentwicklung und Qualitätssicherung dienen, sondern den für die Fahrzeugbewertung erforderlichen Transportaufwand minimieren. Derweil wird am Standort Chengdu die Produktion des Hybrid-GTs Polestar 1 zur Auslieferung an die Kunden hochgefahren. Die Produktionsstätte in Chengdu wurde im August eingeweiht.

Entsprechend der digitalen Handelsausrichtung der Marke werden Bestellungen für Polestar 1 und Reservierungen für Polestar 2 auf Polestar.com entgegengenommen. Wie das Unternehmen dazu mitteilt, können sich potenzielle Käufer des Polestar 2 ihren Platz auf der Warteliste und die garantierte Lieferung 2020 sichern. Die Anzahlung ist laut Polestar voll erstattungsfähig.