• Die japanische Motorenschmiede Nismo zeichnet für das 500 PS Aggregat des Renault R.S. 01 verantwortlich. - Bild: Renault

    Die japanische Motorenschmiede Nismo zeichnet für das 500 PS Aggregat des Renault R.S. 01 verantwortlich. - Bild: Renault

  • Das maximale Drehmoment des Wagen soll bei über 600 Nm liegen. - Bild: Renault

    Das maximale Drehmoment des Wagen soll bei über 600 Nm liegen. - Bild: Renault

  • Ein Überrollkäfig sorgt für Sicherheit beim Renault R.S. 01. - Bild: Renault

    Ein Überrollkäfig sorgt für Sicherheit beim Renault R.S. 01. - Bild: Renault

  • Seine hohe aerodynamische Effizienz soll dem Renault eine bessere Performance als einem GT3-Fahrzeug verschaffen. - Bild: Renault

    Seine hohe aerodynamische Effizienz soll dem Renault eine bessere Performance als einem GT3-Fahrzeug verschaffen. - Bild: Renault

  • Zwei Auspuffendrohre und ein LED-Leuchtband krönen den Diffusor. - Bild: Renault

    Zwei Auspuffendrohre und ein LED-Leuchtband krönen den Diffusor. - Bild: Renault

  • Die Linienführung des R.S. 01 erinnert an die Studie DeZir, mit der die Franzosen 2010 ihre neue Formensprache definierten. - Bild: Renault

    Die Linienführung des R.S. 01 erinnert an die Studie DeZir, mit der die Franzosen 2010 ihre neue Formensprache definierten. - Bild: Renault

  • Der erste  Formel 1 Bolide von Renault stand bei der Namensgebung Pate. - Bild: Renault

    Der erste Formel 1 Bolide von Renault stand bei der Namensgebung Pate. - Bild: Renault

  • Unterhalb des einstellbaren Heckflügels presst ein Heckdiffusor den Rennwagen auf die Straße. - Bild: Renault

    Unterhalb des einstellbaren Heckflügels presst ein Heckdiffusor den Rennwagen auf die Straße. - Bild: Renault

  • Wie bei allen Renault Fahrzeugen, die unter der Leitung von Laurens van den Acker, Renault Senior Vice-President Corporate Design, entstanden, kennzeichnet das prominente Markenlogo die Front des Boliden. - Bild: Renault

    Wie bei allen Renault Fahrzeugen, die unter der Leitung von Laurens van den Acker, Renault Senior Vice-President Corporate Design, entstanden, kennzeichnet das prominente Markenlogo die Front des Boliden. - Bild: Renault

  • Der mächtige Heckflügel sorgt für ausreichend Anpressdruck. - Bild: Renault

    Der mächtige Heckflügel sorgt für ausreichend Anpressdruck. - Bild: Renault

  • Die Breite des Fahrzeugs von zwei Metern bei einer Höhe von lediglich 1,1 Metern wird durch die Lichtsignatur der LED-Scheinwerfer neben den Öffnungen für die Bremskühlung unterstrichen. - Bild: Renault

    Die Breite des Fahrzeugs von zwei Metern bei einer Höhe von lediglich 1,1 Metern wird durch die Lichtsignatur der LED-Scheinwerfer neben den Öffnungen für die Bremskühlung unterstrichen. - Bild: Renault

  • Auch von hinten ist dem R.S. 01 seine Kraft anzusehen. - Bild: Renault

    Auch von hinten ist dem R.S. 01 seine Kraft anzusehen. - Bild: Renault

Dank einem Monocoque aus Carbon soll der Flitzer weniger als 1.100 Kilogramm wiegen ? bei über 500 PS Leistung. Die Höchstgeschwindigkeit des Über-Renault soll bei mehr als 300 km/h liegen. Auf öffentlichen Straßen wird der Wagen aber nicht zum Einsatz kommen. Sein zu Hause ist die Rennstrecke. Der R.S. 01 soll 2015 in Renaults Markenpokal “World Series” zum Einsatz kommen ? ein Sprungbrett in GT und Ausdauer Meisterschaften. “Der Renault Sport R.S. 01 ist ein Rennwagen mit außergewöhnlichem Design, der die ganze Leidenschaft von Renault für den Motorsport verkörpert”, erklärt Patrice Ratti, Chief Executive Officer von Renault Sport Technologies.

Den 500 PS Motor für die Rennflunder liefert der Nissan Haus- und Hof Tuner Nismo. Bei dem Aggregat handelt es sich um einen doppelt aufgeladenen 3,8 Liter V6. Eine sequentielle Sieben-Gang-Schaltung von Sadev soll die brachiale Leistung auf die Straße bringen. Carbon Bremsen sorgen dafür, dass der Wagen bei all der Kraft auch wieder zum Stehen kommt.

Das Chassis für den Rennwagen liefert der italienische Spezialist Dallara. Die Italiener arbeiten mit Renault bereits in der Formel 3.5 zusammen. Die gesamte Konstruktion entspricht den Regularien der FIA für Rennwagen der Katregorie LMP1. Benannt ist der von Design-Chef Laurens van den Acker gezeichnete Mittelmotor-Sportler nach dem ersten Formel 1-Boliden der Franzosen. 1977 läutete der Namensspender die Turbo-Ära in der Motorsport-Königsklasse ein

Renault stellt den Sportler auf der Moskau Auto Show vor ? und das ist kein Zufall. Die Franzosen sind überzeugt, dass sie sich mit dem R.S. 01 ein sportlicheres Image auf dem russischen Markt verschaffen können.

Alle Beiträge zum Stichwort Renault

Gabriel Pankow