Renault kündigt mit der EZ-PRO-Studie ein Weltpremiere an, die man auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover der Öffentlichkeit präsentieren wird. Die Franzosen zeigen damit ihre Vision eines vernetzten, voll automatisierten und batterieelektrischen Transportsystems für den städtischen Lieferverkehr auf der so genannten „letzten Meile“. EZ-PRO besteht aus zwei „Pod“ genannten Fahrzeugtypen, die auf der gleichen modularen Plattform basieren: dem autonom fahrenden, aber bemannten Leader Pod, mit dem ein Mitarbeiter Pakete und Waren persönlich abliefert, und den komplett fahrerlosen Follower Pods, die dem Leader Pod wie die Waggons eines Eisenbahnzugs im Konvoi folgen und auf der Schlussstrecke eigenständig zum Zielort fahren.

Die voll automatisierten und rein batterieelektrischen Robo-Pods repräsentieren ein umfassendes Logistikkonzept und sind integraler Bestandteil des Smart-City-Konzepts, das in den kommenden Jahren von Regierungen, Stadtverwaltungen und Privatunternehmen gefördert und entwickelt wird, heißt es von Seiten des OEM. Gleichzeitig seien sie ein Beispiel für die Shared-Mobility-Strategie im Transportbereich. Renault sieht für das Laden des Stromspeichers ein induktives System vor. Zusätzlich verfügen die Pods auf dem Dach über Solarmodule, um elektrische Verbraucher mit Energie zu versorgen. EZ-PRO ist 4,80 Meter lang, 2,10 Meter breit und 2,20 Meter hoch. Der Leader Pod wiegt Angaben des Herstellers zufolge 2.500 kg, der Follower Pod 2.800 kg. Die Nutzlasten betragen eine Tonne (Leader Pod) sowie zwei Tonnen (Follower Pod).