Mit dem XC90 hat Volvo im Segment der Oberklasse-Crossover unter den etablierten Hauptdarstellern von Porsche, Mercedes, BMW und Audi für frischen Wind gesorgt. Jetzt wollen die Schweden mit einem neuen Topmodell auch die Limousinenfans locken. Optisch orientiert sich der Volvo S90 insbesondere mit der Frontansicht aus Thors-Hammer-Scheinwerfern und Kühlergrill an seinem SUV-Bruder XC90. Die Seitenlinie mit dem betont langen Radstand sorgt für schlichte Eleganz während das Heck mit den großen LED-Rückleuchten im Sichellook eher zerklüftet wirkt. „Mit der Einführung des Volvo XC90 haben wir deutlich gemacht, wohin die Reise geht. Jetzt sitzen wir fest im Sattel: Mit Investitionen in Höhe von elf Milliarden US-Dollar in den vergangenen fünf Jahren haben wir die Marke Volvo neu aufleben lassen und ihr die Rolle verschafft, die ihr gebührt“, so Håkan Samuelsson, Präsident der Volvo Car Group.

Bei Plattform und Antrieben sieht es ähnlich wie beim Design aus, denn auch hier bedient sich der neue S90 zu großen Teilen am XC90. So bleibt das Hauptproblem bestehen: während die Konkurrenz aus Mercedes E-Klasse, BMW 5er, Audi A6, Lexus GS, Jaguar XF und der weiteren US-Modellen durchweg mit einem breiten Angebot an Vier-, Sechs- und Achtzylindern zu bekommen ist, sorgen im Volvo als Benziner und Diesel ausschließlich Vierzylinder für Vortrieb. Topmodell ist dabei der rund 400 PS starke Volvo S90 T8 Hybrid, dessen 320 PS starker Zweiliter-Vierzylinder von einem 80 PS starken Elektromotor unterstützt wird. Während der Volvo S90 in den Basisversionen als Fronttriebler angeboten wird, gibt es für die stärkeren Modelle auch Allradvortrieb. Erwartetes Volumenmodell in Europa dürfte der 225 PS / 470 Nm starke Allradler des Volvo S90 D5 AWD werden. „Mit dem Volvo S90 machen wir bei der Fahrdynamik, der Performance und der Fahrkultur einen großen Schritt vorwärts. Wir haben das Volvo Fahrerlebnis von Grund auf neu gestaltet“, so Entwicklungs-Chef Peter Mertens, „es liefert jetzt ein einzigartiges Gefühl von Präzision, Kontrolle und Komfort.“

Der neue Volvo S90 verfügt über den halb-autonomen Fahrassistenten Pilot Assist. Er hält das Fahrzeug bei Geschwindigkeiten von bis zu 130 km/h mit leichten Lenkeingriffen in der Spur; ohne sich dabei an einem vorausfahrenden Fahrzeug orientieren zu müssen. Eine neue Erkennungstechnik sorgt dafür, dass der S90 erstmals bei Tag und Nacht große Tiere erkennen kann. Das Risiko von Zusammenstößen mit Elchen, Pferden oder Kühen kann durch Warnanzeigen und Bremseingriffe reduziert oder ein Aufprall ganz verhindert werden. Im Innenraum gibt es ebenfalls große Ähnlichkeiten zum XC90. So wird das Cockpit von animierten Instrumenten und einem großen Touchscreen in der Mittelkonsole dominiert, über den sich die meisten Fahrzeugfunktionen bedienen lassen.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Volvo Limoursine

Stefan Grundhoff; press-inform