seat, hyundai

Neben Seat will auch Hyundai seinen Kunden in Zukunft mehr sportliche Modelle bieten. Bilder: Seat, Hyundai

Bei Seat denkt zieht man die Produktion eines Ateca Cupra in Betracht. Dies geht aus einem Bericht von Autocar hervor. Laut einer anonymen Quelle im Unternehmen sieht man viel Potential für eine solche Rennversion des Crossovers. Denn bei den Premiumherstellern entwickeln sich die SUVs schnell weiter und die Motoren werden immer größer. Dagegen gibt es bei den Mainstreammodellen bisher nur wenige SUVs die gezielt auf den Fahrspaß abgestimmt sind. Mit dem Seat Ateca Cupra könnte man diese Lücke füllen. Falls der Power-SUV seinen Weg in die Produktion findet, wird Seat vermutlich den 2-Liter Vierzylinder aus dem Seat Leon Cupra verbauen. Der Benziner produziert in dem Kompaktsportler 286 PS.

Neben Seat will auch Hyundai seinen Kunden in Zukunft mehr sportliche Modelle bieten. Laut Autocar möchten die Südkoreaner eine noch stärkere Version ihres Kompaktsportlers i30N bauen. Damit soll dem Ford Focus RS Konkurrenz gemacht werden. Allerdings wird es laut dem Chef von Hyundais Sportabteilung noch dauern bis eine solches Auto in Produktion geht. Momentan passe ein Auto auf Niveau des Focus RS nach seiner Meinung noch nicht in das Modellangebot des Herstellers.