• Skoda Yeti Monte Carlo 2.0 TDI 4x4. Der 31.490 Euro teure Yeti leistet sich im Fahrbetrieb kaum Schwächen. Bild: Skoda / press-inform

    Skoda Yeti Monte Carlo 2.0 TDI 4x4. Der 31.490 Euro teure Yeti leistet sich im Fahrbetrieb kaum Schwächen. Bild: Skoda / press-inform

  • Skoda Yeti Monte Carlo 2.0 TDI 4x4. Bild: Skoda / press-inform

    Skoda Yeti Monte Carlo 2.0 TDI 4x4. Bild: Skoda / press-inform

  • Skoda Yeti Monte Carlo 2.0 TDI 4x4. Bild: Skoda / press-inform

    Skoda Yeti Monte Carlo 2.0 TDI 4x4. Bild: Skoda / press-inform

  • Skoda Yeti Monte Carlo 2.0 TDI 4x4. Bild: Skoda / press-inform

    Skoda Yeti Monte Carlo 2.0 TDI 4x4. Bild: Skoda / press-inform

  • Skoda Yeti Monte Carlo 2.0 TDI 4x4. Im Innenraum kommen extra für die Monte Carlo-Version designte Sitzbezüge zum Einsatz. Bild: Skoda / press-inform

    Skoda Yeti Monte Carlo 2.0 TDI 4x4. Im Innenraum kommen extra für die Monte Carlo-Version designte Sitzbezüge zum Einsatz. Bild: Skoda / press-inform

  • Skoda Yeti Monte Carlo 2.0 TDI 4x4. Bild: Skoda / press-inform

    Skoda Yeti Monte Carlo 2.0 TDI 4x4. Bild: Skoda / press-inform

  • Skoda Yeti Monte Carlo 2.0 TDI 4x4. Bild: Skoda / press-inform

    Skoda Yeti Monte Carlo 2.0 TDI 4x4. Bild: Skoda / press-inform

  • Skoda Yeti Monte Carlo 2.0 TDI 4x4. Unterstützt wird der Fahrer bei seiner Kurvenhatz von einer präzise arbeitenden Lenkung. Bild: Skoda / press-inform

    Skoda Yeti Monte Carlo 2.0 TDI 4x4. Unterstützt wird der Fahrer bei seiner Kurvenhatz von einer präzise arbeitenden Lenkung. Bild: Skoda / press-inform

  • Skoda Yeti Monte Carlo 2.0 TDI 4x4. Speziell gestaltete Stoßfänger und Bi-Xenonscheinwerfer. Bild: Skoda / press-inform

    Skoda Yeti Monte Carlo 2.0 TDI 4x4. Speziell gestaltete Stoßfänger und Bi-Xenonscheinwerfer. Bild: Skoda / press-inform

  • Skoda Yeti Monte Carlo 2.0 TDI 4x4. Der schwarz abgesetzte Kühlergrill und Dach harmonisieren mit dem restlichen Dunkelrot. Bild: Skoda / press-inform

    Skoda Yeti Monte Carlo 2.0 TDI 4x4. Der schwarz abgesetzte Kühlergrill und Dach harmonisieren mit dem restlichen Dunkelrot. Bild: Skoda / press-inform

  • Skoda Yeti Monte Carlo 2.0 TDI 4x4. Trotz seines sportlichen Designs müssen sich seine Kunden in puncto Alltagstauglichkeit auf keinerlei Kompromisse einlassen. Bild: Skoda / press-inform

    Skoda Yeti Monte Carlo 2.0 TDI 4x4. Trotz seines sportlichen Designs müssen sich seine Kunden in puncto Alltagstauglichkeit auf keinerlei Kompromisse einlassen. Bild: Skoda / press-inform

  • Skoda Yeti Monte Carlo 2.0 TDI 4x4. 405 bis 1.760 Liter Kofferraumvolumen. Bild: Skoda / press-inform

    Skoda Yeti Monte Carlo 2.0 TDI 4x4. 405 bis 1.760 Liter Kofferraumvolumen. Bild: Skoda / press-inform

  • Skoda Yeti Monte Carlo 2.0 TDI 4x4. Bild: Skoda / press-inform

    Skoda Yeti Monte Carlo 2.0 TDI 4x4. Bild: Skoda / press-inform

  • Skoda Yeti Monte Carlo 2.0 TDI 4x4. Bild: Skoda / press-inform

    Skoda Yeti Monte Carlo 2.0 TDI 4x4. Bild: Skoda / press-inform

  • Skoda Yeti Monte Carlo 2.0 TDI 4x4. Schwarz lackierte 17 Zoll große Felgen. Bild: Skoda / press-inform

    Skoda Yeti Monte Carlo 2.0 TDI 4x4. Schwarz lackierte 17 Zoll große Felgen. Bild: Skoda / press-inform

  • Skoda Yeti Monte Carlo 2.0 TDI 4x4. Bild: Skoda / press-inform

    Skoda Yeti Monte Carlo 2.0 TDI 4x4. Bild: Skoda / press-inform

Der Yeti aus dem Hause Skoda ist vor wenigen Wochen erst in doppelter Ausführung neu aufgelegt worden. Nun komplettiert die Monte Carlo-Version die Ausstattungsvarianten der Tschechen. Das schwarz abgesetzte Styling von Kühlergrill, Dach und Anbauteilen harmoniert mit dem restlichen Dunkelrot. Speziell gestaltete Stoßfänger und Bi-Xenonscheinwerfer sowie die ebenfalls konsequent schwarz lackierten 17 Zoll großen Felgen und die ab der B-Säule dunkel getönten Scheiben, runden den sportlich-aggressiven Habitus ab. Im Innenraum kommen extra für die Monte Carlo-Version designte Sitzbezüge zum Einsatz. Doch die Sitze sehen nicht nur gut aus, sie bieten auch einen guten Seitenhalt und eine angenehme Reisetauglichkeit.

Die Topversion, der 2.0 TDI 4×4, zeigt schon auf den ersten Metern, dass die dynamisch wirkende Lackierung ihre Berechtigung hat. Der 31.490 Euro teure Yeti leistet sich im Fahrbetrieb kaum Schwächen, federt grobe Unebenheiten gut weg ohne auf eine zu komfortable und damit unsportliche Dämpfung zurückgreifen zu müssen. Ob auf trockener oder feuchter Fahrbahn, dank des permanenten Allradantriebs und eine vom Fahrer so gut wie unbemerkt regelnde Traktionskontrolle, hält er stets Kontakt zum Boden. Nur wer ihn bei vollem Bewusstsein aus der Kurve treiben möchte, schafft dies irgendwann auch. Für flotte Landstraßenpassagen dient der dritte Gang gleich zwei Zwecken: zum einen als ständiger Kraftlieferant und zum anderen als Führerscheingarant. Denn während der freudig drehende Diesel ordentlich Vortrieb erzeugt, gerät der dritte Gang bei rund 115 Kilometer pro Stunde an seine Wirkungsgrenze. Spontane Überholmanöver sind zudem genauso wenig ein Problem, wie steile Anstiege oder enge Serpentinen.

Unterstützt wird der Fahrer bei seiner Kurvenhatz von einer präzise arbeitenden Lenkung. Zusammen mit dem sensiblen Gas- und Bremspedal setzen sie neue Fahrbefehle sofort in die Tat um. Dank des 125 kW / 170 PS starken Reihenvierzylinder-Turbodieselaggregates steht ihm für besonders ambitionierte Aufgaben mehr als ausreichend Leistung zur Verfügung. Neben den Pferdestärken, die per manuellem Sechsgang-Getriebe an alle vier Räder weitergleitet werden, sorgen 350 Newtonmeter für mächtig Dampf nach vorn. Das Erfreuliche dabei ist aber nicht nur die Kraft oder auch die Kraftentfaltung, sondern der sehenswerte Verbrauch von 5,7 Litern Diesel auf 100 Kilometern. Ohne Tankstopp sind so rund 1.000 Kilometer am Stück möglich. Die Höchstgeschwindigkeit von 201 Kilometer pro Stunde und der Tempo 100-Sprint in 8,4 Sekunden, sollten dann natürlich hinten anstehen.

Trotz seines sportlichen Designs müssen sich seine Kunden in puncto Alltagstauglichkeit auf keinerlei Kompromisse einlassen. Neben den fünf Sitzplätzen, einer maximalen Zuladung von 645 Kilogramm und der gewaltigen Anhängelast von 2,1 Tonnen stehen weiterhin 405 bis 1.760 Liter Kofferraum zum Beladen bereit. Für ein Fahrzeug mit 1.540 Kilogramm Gewicht und einer Länge von 4,22 Metern keine alltäglichen Werte. Gleichzeitig laden seine 18 Zentimeter an Bodenfreiheit für mehr als nur kurze Wiesenfahrten ein. Etwas ungewöhnlich und auch mit Vorsicht zu genießen ist hingegen das Einlegen des ersten Gangs, denn schneller und erst recht überraschender als gewollt hat sich der Rückwärtsgang ins Getriebe gemogelt. Beim Rangieren auf dem Parkplatz oder dem alltäglichen Stauwahnsinn, sollte daher in den unteren Gängen sehr präzise geschaltet werden. Das Parken und Ausparken fällt hingegen, dank der Rückwärtskamera und der allgemein recht guten Übersichtlichkeit, erfreulich leicht.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Skoda Fahrbericht

Marcel Sommer; press-inform