Ein Smart ist klein, städtetauglich und schick. Dank den Veredlern aus dem Hause Brabus sind sie jetzt auch noch flott und giftig. Auf der Auto China in Peking feiern die Brabus-Versionen der Smart-Familie ihre Weltpremieren. Ob Zweisitzer, Viertürer oder Cabrio - der 0,9 Liter kleine Dreizylindermotor eines jeden Modells ist nun mit 6,8 PS und 23 Newtonmetern mehr erhältlich. Die 109 PS und 170 Newtonmeter Drehmoment resultieren aus einer kleinen Kraftkur, die den Kraftstoffdruck um zwei bar erhöht und die Luftzufuhr optimiert hat. Die Federung und Dämpfung übernimmt das Brabus Performance Sportfahrwerk. Die sportlich abgestimmte Direktlenkung verfügt über eine erhöhtes Rückstellmoment. Das Schalten übernimmt das Doppelkupplungsgetriebe mit Race-Start Funktion.

Zu erkennen sind die Zehn-Sekunden-Sprinter an der Sportabgasanlage, einem Heckdiffusoreinsatz in grau matt mit Endrohrblenden in Chromoptik sowie matt lackierten Leichtmetallrädern. Letztere weisen die Größen 16 und 17 Zoll vorn und hinten auf. Serienmäßig besitzen die Smart Brabus-Modelle Fortwo, Forfour und Cabrio ein abschließbares Handschuhfach, ein Audio-Paket, eine Abstandswarnfunktion und ein Panoramadach. Wer statt des Panoramadachs lieber direkt das Cabrio nehmen möchte, darf auf die 19.710 Euro des 165 Kilometer pro Stunde schnellen Smart Brabus fortwo 3.260 Euro draufzahlen. Der bis Tempo 180 sprintende Smart Brabus forfour kostet ab 20.520 Euro. Weitere 3.000 Euro können für jede Karosserievariante auf den Tisch gelegt werden, sollte es zusätzlich das Brabus Xclusive-Paket sein. Neben Sportsitzen, einer Instrumententafel aus Kunstleder-Stoff, einem Zusatzinstrument mit Cockpituhr und Drehzahlmesser sowie Brabus-Fußmatten befinden sich dann noch ein LED und Sensor-Paket und Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer an Bord. Der Verbrauch der durchtrainierten Smart Brabus-Versionen liegt bei rund 5,3 Litern auf 100 Kilometern.