streetscooter Peter Bardenfleth-Hansen

Die Produktion des Elektrotransporters steckt in den roten Zahlen. Auch in diesem Jahr werde voraussichtlich ein "signifikanter zweistelliger Millionenbetrag" als Verlust anfallen, so Post-Chef Frank Appel. Bild: Streetscooter

| von Tino Böhler

Ein bisheriger Manager des US-Elektroautobauers Tesla soll bei der Deutschen Post den Verkauf des Elektrolieferwagens Streetscooter ankurbeln. Peter Bardenfleth-Hansen ist bei der Post-Tochter Streetscooter GmbH seit Montag für das weitere Wachstum und den Aufbau der internationalen Vertriebsorganisation zuständig, wie das Unternehmen in Aachen mitteilte. Als neuer Technik-Vorstand soll Ulrich Stuhec die Produktentwicklung inklusive autonomes Fahren vorantreiben. Stuhec wechselte von Ford zu Streetscooter.

Die Produktion des Elektrotransporters steckt in den roten Zahlen. Auch in diesem Jahr werde voraussichtlich ein "signifikanter zweistelliger Millionenbetrag" als Verlust anfallen, hatte Post-Chef Frank Appel der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung gesagt. Die Post wolle kein Autohersteller werden, bekräftigte Appel. Seit längerem erwägt die Konzernspitze daher einen Verkauf der Sparte oder eine Zusammenarbeit mit einer anderen Firma. Mit Hilfe der beiden neuen Manager solle Streetscooter von einem Fahrzeughersteller zur führenden Energie- und Logistikplattform für die letzte Meile werden, sagte Streetscooter-Chef Jörg Sommer.