Model Y Tesla

Der SUV Model Y werde rund zehn Prozent größer sein und dadurch etwas weniger Reichweite als das Model 3 haben, so Tesla-Chef Elon Musk. Bild: Tesla

Der Elektroauto-Hersteller Tesla will am 14. März 2019 eine neue Modellvariante vorstellen - einen SUV auf Basis seines neueren Model 3. Das neue Fahrzeug - das Model Y - werde rund zehn Prozent größer sein und dadurch etwas weniger Reichweite als das Model 3 haben, schrieb Tesla-Chef Elon Musk in der Nacht zum Montag (4. März 2019) bei Twitter.

Der Preis werde etwa zehn Prozent höher sein. Das Model 3 verkauft Tesla seit kurzem schließlich auch zu dem ursprünglich angekündigten Preis von 35.000 Dollar vor Steuern und Elektroauto-Vergünstigungen. Es wird das zweite SUV-Model von Tesla. Das Model X als erstes dieser Art baut auf dem größeren Model S auf. Tesla verpasste dem Model X aufsehenerregende Flügeltüren an den Rücksitzen, deren Konstruktion jedoch zunächst viele Probleme bereitete. Solche Herausforderungen will Musk beim Model Y vermeiden.

Pick-up-Truck Tesla
Als weiteres neues Modell bereitet Tesla einen Pick-up-Truck vor. Das ist eine auf dem US-Automarkt extrem nachgefragte Fahrzeugklasse. Bild: Tesla

Tesla hatte erst im vergangenen Sommer die massiven Schwierigkeiten beim Produktionsanlauf des Model 3 bewältigt und die Fertigung auf die Zielmarke von 5.000 Fahrzeugen pro Woche gebracht. Als weiteres neues Modell bereitet Tesla einen Pick-up-Truck vor. Das ist eine auf dem US-Automarkt extrem nachgefragte Fahrzeugklasse. Auch dieser Wagen solle in diesem Jahr vorgestellt werden, schrieb Musk. „Vielleicht wird er zu futuristisch für die meisten Leute sein, aber mir gefällt er“, schürte der Tesla-Chef die Erwartungen.

  • Polestar 2 - will Teslas Modell 3 Konkurrenz machen

    Der Polestar 2 will Teslas Modell 3 Konkurrenz machen. Bild: press-inform / Polestar

  • Polestar 2 - Lichtband am Heck

    Das Lichtband am Heck ist charakteristisch. Bild: press-inform / Polestar

  • Polestar 2 - Cockpit

    Gelungenes Design im Cockpit. Bild: press-inform / Polestar

  • Polestar 2 - Virtuelle Rundinstrumente

    Virtuelle Rundinstrumente. Bild: press-inform / Polestar

  • Polestar 2 - ockerfarbene Gurte

    Die ockerfarbenen Gurte sind charakteristisch. Bild: press-inform / Polestar

  • Polestar 2 - kommt nächstes Jahr auf den Markt

    Der Polestar 2 kommt nächstes Jahr auf den Markt. Bild: press-inform / Polestar

  • Polestar 2 - Reichweite von 500 Kilometer in der Topversion

    Die Reichweite der Topversion des Polestar 2 hat eine Reichweite von 500 Kilometern. Bild: press-inform / Polestar

  • Polestar 2 - Einstiegspreis beträgt 39.900 Euro

    Der Einstiegspreis beträgt 39.900 Euro, allerdings mit einer kleineren Batterie. Bild: press-inform / Polestar

  • Polestar 2 - auffällige Falzen

    Die "Motorhaube" hat auffällige Falzen. Bild: press-inform / Polestar

  • Polestar 2 - Touchscreen

    Der Touchscreen misst elf Zoll. Bild: press-inform / Polestar

  • Polestar 2 - kostet zu Beginn 59.900 Euro

    Der Polestar 2 kostet zu Beginn in der Topversion 59.900 Euro. Bild: press-inform / Polestar

  • Polestar 2 - 300 kW / 408 PS

    Zwei Elektromotoren schaffen insgesamt 300 kW / 408 PS. Bild: press-inform / Polestar

  • Polestar 2 - einfache Bedienung

    Die Bedienung soll einfach sein. Bild: press-inform / Polestar

  • Polestar 2 - Kapazität von 78 Kilowattstunden

    Die Batterie hat eine Kapazität von 78 Kilowattstunden und sorgt für eine steife Karosserie. Bild: press-inform / Polestar

  • Polestar 2 - Scheinwerfer mit 84 LED-Leuchten

    Jeder Scheinwerfer hat 84 LED-Leuchten. Bild: press-inform / Polestar

  • Polestar 2 - leiser Innenraum

    Der Polestar 2 soll im Innenraum besonders leise sein. Bild: press-inform / Polestar

  • Polestar 2 - Interieur ohne Leder

    Das Interieur des Polestar 2 kommt ganz ohne Leder aus - sogar vegane Stoffe sind zu haben. Bild: press-inform / Polestar