Tesla Model 3

Tesla kommt mit der Produktion seines Model 3 anscheinend weiterhin nicht hinterher.

| von Andreas Karius

Die Meldungen über den erneuten Aufschub erreichen laut dem Online-Magazin Teslamag alle deutschen Kunden, unabhängig vom Zeitpunkt der Vorbestellung. Auf der Website von Tesla ist folgender Hinweis zu lesen: "Die Auslieferung von Fahrzeugen mit Linkslenkung für den internationalen Markt beginnt in der ersten Hälfte des Jahres." Ebenfalls erst 2019 werde die Fertigung für Modelle mit Rechtslenkung starten.

Electrive.net zitiert aus einer E-Mail von Tesla, die auch ein Redaktionsmitglied  aufgrund einer Reservierung erhalten habe: 

„Hallo,
Vielen Dank für Ihre anhaltende Unterstützung als Model 3 Reservierungsbesitzer. Während wir weiterhin mit Hochdruck daran arbeiten die Nachfrage zu befriedigen, wollten wir Ihnen mitteilen, dass Ihr voraussichtliches Lieferdatum auf einen etwas späteren Zeitpunkt verschoben wurde. Sie können sich jederzeit bei Ihrem Tesla-Konto anmelden, um den zu erwartenden Termin einzusehen. Vielen Dank für Ihre Geduld. Auch wir können es kaum erwarten, Sie am Steuer Ihres Model 3 zu sehen. Freundliche Grüße, Ihr Tesla Team“

Auch in den USA verzögert sich die Auslieferung anscheinend massiv. Vorbesteller, die schon am 31.3.2016 reserviert hätten, müssten mindestens ein Vierteljahr länger als gedacht auf das Model 3 warten. Kunden, die ihr Model 3 zwischen Dezember 2017 und Februar 2018 bekommen sollten, werden nun auf März bis Mai 2018 vertröstet, berichtet t3n.

Fraglich bleibt, ob das Unternehmen die Produktion des Model 3 wie derzeit geplant bis Mitte 2018 voll hochgefahren hat. Ursprünglich wollte Tesla in diesem Jahr die Produktion 2018 auf 500.000 Fahrzeuge steigern.

Zuletzt hatte Tesla seine Ziele bekräftigt, wonach die wonach die Produktion des Model 3 Ende März 2.500 Fahrzeuge pro Woche erreichen soll. Gegen Ende des zweiten Quartals  will Tesla dann 5.000 Model 3 pro Woche bauen.

Die von Tesla übernommene Grohmann Automation hat offenbar eine neue automatisierte Produktionslinie für Tesla entwickelt, welche die Batteriemodule für das Model 3 herstellen soll. Diese Produktionslinie muss in Deutschland zunächst demontiert, in die USA verschifft und später dort aufgebaut werden. Diese Produktionslinie sei allerdings nicht nötig, um die genannten Produktionsziele im März zu erreichen, so Tesla, berichtet IT Times.