Mit seinem vollautomatischen Bedienkonzept und der eleganten Form soll der I.D. Vizzion zeigen, welche Richtung Volkswagen in Sachen Technik und Design mit seinen zukünftigen Elektromodellen verfolgt.

Im Innenraum des I.D. Vizzion haben die Ingenieure die Möglichkeiten des autonomen Fahrens konsequent umgesetzt. Die Steuerung des Fahrzeugs übernimmt der „digitale Chauffeur" mit einer Vielzahl von Assistenzsystemen – ohne Lenkrad und sichtbare Bedienelemente. Die Studie fährt, lenkt und navigiert im Verkehr eigenständig, sodass die Passagiere während der Fahrt ihre Zeit frei gestalten können. Ein virtueller Host, mit dem die Passagiere über Sprach- und Gestensteuerung kommunizieren, kennt dank vollständiger Einbettung in das digitale Ökosystem der Fahrgäste persönliche Vorlieben und stellt sich individuell auf sie ein, so Volkswagen.

Die Systemleistung des 5,11 Meter langen I.D. Vizzion beträgt 225 kW. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 180 km/h. Mit seinen 111 kWh Lithium-Ionen Batterien kommt das Modell laut Volkswagen einschließlich Rekuperation auf eine Reichweite von bis zu 665 Kilometern. Dank des intelligenten Managements kooperieren die beiden Elektromotoren mit maximaler Effizienz und treiben die Limousine über alle vier Räder an.

Volkswagen will bis zum Jahr 2025 mehr als 20 E-Fahrzeuge einführen. Ab 2020 soll der I.D. als Elektroauto der Kompaktklasse starten, in kurzen Abständen folgen sukzessive ein neuer Elektro-SUV – der I.D. Crozz – und der I.D. Buzz als Großraumlimousine.

  • VW I.D. Crozz auf der IAA 2017

    VW I.D. Crozz auf der IAA 2017. Bild: Volkswagen

  • VW I.D. Prototyp

    VW I.D. Prototyp. Bild: Volkswagen

  • VW I.D. Crozz II

    VW I.D. Crozz II. Bild: Volkswagen

  • VW I.D. Crozz

    VW I.D. Crozz. Bild:

  • VW I.D. Buzz

    VW I.D. Buzz. Bild: press-inform / VW / Ingo Barenschee

  • VW I.D. Crozz II

    VW I.D. Crozz II. Bild: Volkswagen

  • VW I.D. Buzz

    VW I.D. Buzz. Bild: press-inform / VW / Ingo Barenschee

  • VW I.D. Prototyp

    VW I.D. Prototyp. Bild: Volkswagen

  • VW I.D. Crozz II

    VW I.D. Crozz II. Bild: Volkswagen

  • VW I.D. Buzz

    VW I.D. Buzz. Bild: press-inform / VW / Ingo Barenschee

  • VW I.D. Buzz

    VW I.D. Buzz. Bild: press-inform / VW / Ingo Barenschee

  • VW I.D. Prototyp

    VW I.D. Prototyp. Bild: Volkswagen

  • VW I.D. Crozz II

    VW I.D. Crozz II. Bild: Volkswagen

  • VW I.D. Buzz

    VW I.D. Buzz. Bild: press-inform / VW / Ingo Barenschee

  • VW I.D. Buzz

    VW I.D. Buzz. Bild: press-inform / VW / Ingo Barenschee

  • VW I.D. Buzz

    VW I.D. Buzz. Bild: press-inform / VW / Ingo Barenschee

  • VW I.D. Buzz

    VW I.D. Buzz. Bild: press-inform / VW / Ingo Barenschee

  • VW I.D. Buzz

    VW I.D. Buzz. Bild: press-inform / VW / Ingo Barenschee

  • VW I.D. Prototyp

    VW I.D. Prototyp. Bild: Volkswagen

  • VW I.D. Crozz

    VW I.D. Crozz. Bild: