Volvo XC60

Volvo beginnt in diesem Monat mit der Produktion des neuen Volvo XC60 im schwedischen Volvo Stammwerk Torslanda. Bild: Volvo

Der Startschuss für die zweite Modellgeneration des Premium-SUV erfolgt auf den Monat genau 90 Jahre, nachdem mit dem Volvo ÖV4 am 14. April 1927 das erste Modell der Marke vom Band lief. Die erste Generation des Volvo XC60, die 2008 eingeführt wurde, ist für rund ein Drittel des weltweiten Volvo-Absatzes verantwortlich und wird laut den Schweden zum Abschluss des Lebenszyklus noch die Marke von einer Million produzierten Fahrzeugen knacken. „Volvo ist sehr stolz auf seine Geschichte. Die vergangenen 90 Jahre waren schon aufregend, doch das nächste Jahrzehnt bis zum 100. Geburtstag dürfte noch spannender werden, weil die Industrie sich zunehmend auf autonomes Fahren, Elektrifizierung und Konnektivität konzentriert“, erläutert Håkan Samuelsson, Präsident und CEO von Volvo Cars. „Der neue Volvo XC60 verkörpert diese Trends auf vielfältige Weise.“

Die Neuauflage verfügt über eine umfangreiche Sicherheitsausstattung, die unter anderem die neue Oncoming Lane Mitigation umfasst. Sie verringert die Gefahr von Unfällen mit entgegenkommenden Fahrzeugen: Gelangt der Fahrer versehentlich auf die Gegenfahrbahn, wird das Auto mit einem gezielten Lenkimpuls zurück auf die eigene Fahrbahn gesteuert – und damit weg vom Gegenverkehr. Auf Wunsch ist auch der Pilot Assist verfügbar, der Steuerung, Gasgeben und Bremsen übernimmt und so ein teilautonomes Fahrerlebnis bis 130 km/h schafft. Der in Deutschland zu Preisen ab 48.050 Euro bestellbare Volvo XC60 rollt im Sommer auf die Straße.

Der neue XC60 basiert auf der Scalable Product Architecture (SPA). Neben der Produktion in Schweden sollen laut IHS Markit ab 2018 kleinere Stückzahlen auch in Malaysia und Indien gebaut werden. Die Marktexperten prognostizieren zwischen 2018 und 2021 über 160.000 Einheiten.