CC nannten vor Jahren einige Autohersteller die beliebten Klappdach-Cabrios, die eine entsprechende Symbiose aus Coupé und Cabriolet darstellen sollten. Nachdem die offenen Spaßmacher bei Kunden und den meisten Herstellern weltweit in Ungnade gefallen sind, steht CC bei Firmen wie Volvo für die rustikale Cross-Country-Variante; eine zumeist ertragreiche Zwischenstufe aus Kombi und Geländewagen, die einst das Buchstabenkürzel XC trug.

Optisch unterscheidet sich der V60 Cross Country durch robuste Schweller rundherum und ein höher gelegtes Komfortfahrwerk von dem bekannten V60-Standard-Kombi. Egal, ob es nur um die Optik oder auch den Nutzen im leichten Gelände geht, bietet das Fahrzeug aus Skandinavien sechs Zentimeter mehr Bodenfreiheit. Zudem gibt es für den Fall der Fälle Allradantrieb, Bergabfahrhilfe und Traktionskontrolle mit einem speziellen Offroadmodus.

 

"Mit dem neuen Volvo V60 Cross Country schicken wir unseren schwedischen Familienkombi von einem natürlichen Lebensraum in den nächsten", erklärt Volvo-CEO Håkan Samuelsson, "wir haben das Cross Country Segment vor über 20 Jahren erfunden. Mit diesem Fahrzeug führen wir unsere langjährige Tradition sicherer, leistungsfähiger und vielseitiger Familienfahrzeuge fort."

Schicker Innenraum und die umfangreiche Sicherheitsausstattung teilt sich der schwedische Familienkombi mit seinen verschiedenen Geschwistern oder 60er- / 90er-Familie. Der Volvo V60 Cross Country D4 AWD wird zunächst mit einem 140 kW / 190 PS starken Zweiliter-Diesel mit 400 Nm maximalem Drehmoment angeboten, der obligatorisch an Allradantrieb und Achtgang-Automatik gekoppelt ist. Der Basispreis: 52.350 Euro. Ein T5-Benziner sowie mit 184 kW / 250 PS sowie Mildhybrid- und Plug-in-Hybridvarianten folgen ab kommendem Jahr.