Jeep Renegade PHEV

Der Jeep Renegade PHEV soll 2020 im Markt durchstarten. Bild: FCA Group

FCA Werk Melfi Montage Jeep Renegade
Der Renegade PHEV wird zusammen mit den Verbrennungsmotor-Versionen von Renegade und Fiat 500X produziert, die derzeit im Fahrzeugmontagewerk Melfi produziert werden. Bild: FCA Group

Wie Fiat Chrysler Automobiles meldet, beginnt das FCA-Werk Melfi in Italien mit den Vorbereitungen zur Produktion des Jeep Renegade Plug-in Hybrid Electric Vehicle (PHEV). Wie das Unternehmen mitteilt, wird der Renegade PHEV zusammen mit den Verbrennungsmotor-Versionen von Renegade und Fiat 500X produziert, die derzeit im Fahrzeugmontagewerk Melfi produziert werden. Die Investition für die Einführung des neuen Antriebes beläuft sich auf mehr als 200 Millionen Euro und umfasst auch ein intensives Trainingsprogramm für die Schulung aller Beschäftigten in der Umsetzung dieser neuen Technologie. Auch die für die Produktion notwendigen Werksanlagen werden entsprechend modernisiert. Die Vorserien-Fahrzeuge des neuen Jeep Renegade PHEV sind für 2019, der Marktstart für Anfang 2020 geplant.

"Mit über 742.000 in Italien produzierten Renegade sind das Werk Melfi und der Renegade der ideale Standort und das perfekte Produkt für die Einführung des PHEV zur Stärkung des Angebotes dieses sehr erfolgreichen Jeep", sagte Pietro Gorlier, Chief Operating Officer EMEA Region. Die Elektrifizierung wurde im Rahmen des Businessplans 2018-2022 als einer der wichtigsten Änderungsfaktoren im Strategieplan festgestellt. Der Renegade PHEV ist der nächste Schritt der Elektrifizierung bei FCA, nachdem der PHEV Pacifica Minivan und Anfang dieses Jahres die Mild-Hybrid e-Torque Technologie im Ram 1500 Pickup eingeführt wurden. Bis 2022 will FCA insgesamt zwölf elektrische Antriebssysteme (BEV, PHEV, Vollhybrid und Mild-Hybrid) in globalen Architekturen anbieten. Dreißig verschiedene Modelle sollen mit einem oder mehreren dieser Systeme ausgestattet werden, heißt es.