VW Arteon

VW Arteon: Nachfolger des wenig erfolgreichen Passat CC

| von Jennifer Kallweit

Das avantgardistische Design mit hoher Variabilität zu verbinden, war laut Volkswagen die wichtigste Vorgabe für die Designer und Entwickler des Arteon. Das Ergebnis soll nun eine für diese Karosserieform ungewöhnlich großzügige Innenraumarchitektur mit viel Kopf- und Beinfreiheit auf allen Plätzen sein, eine Eigenschaft, mit der laut VW viele Fastback-Modelle Schwierigkeiten haben.

Volkswagen Sport Coupé Concept GTE
Der Arteon soll sich an dem Volkswagen Sport Coupé Concept GTE orientieren. Bild: VW

Zu den wichtigsten Design-Elementen gehört die neu entwickelte Frontpartie, in der die LED-Scheinwerfer und -Tagfahrlichter mit den verchromten Querspangen des Kühlergrills und der Motorhaube verschmelzen. Stilprägend soll zudem die markante Schulterpartie sein.

Der Nachfolger des wenig erfolgreichen Passat CC soll sich an dem 2015 in Genf ausgestellten VW Sport Coupé Concept GTE orientieren. Laut IHS Markit soll der Arteon ab der zweiten Jahreshälfte 2017 global auf den Markt kommen. Die Analysten prognostizieren, dass VW im Jahr 2019 einen weltweiten Absatz von etwa 100.000 Einheiten erreicht. Das Modell ist bedeutend für VWs Bestrebungen, eine Premiumausführung am Markt zu etablieren. 

Erste Fahrt im Arteon 2017: VW spielt Audi