VW-B-Segment-SUV-Autosalon Genf

Nach jahrelangem Hin-und-Her tritt er in Genf ins Scheinwerferlicht: VW B-Segment-SUV. Bild: VW

Seit Jahren arbeiten die Wolfsburger an einem kleinen, unterhalb des Tiguan angesiedelten Fahrzeug in Geländegängeroptik. Mit „VW Taigun“ gab es bereits einen schmucken Namen. Der ist inzwischen Geschichte und im wachstumsstarken Segment kleiner Crossover-Modelle sind Renault mit dem Captur und Opel mit dem Mokka weit voraus.

Das soll sich ändern. In Genf zeigt VW ein Concept-Fahrzeug  in Polo-Format. Dabei soll es sich laut Insidern um eine Version handeln, die „nahezu fertig für die Serienfertigung“ sei.

Zu sehen von dem Wagen noch nicht viel. Als Appetithappen  gibt es die angeschnittene Front, ein Interieur-Puzzle und die Front des Fahrzeugs. Dabei lässt sich aber bereits eine sehr moderne Optik erahnen, die teilweise an den Budd-e angelehnt scheint.

Das Auto ist Teil der SUV-Offensive des VW-Konzerns. Ebenfalls in Genf vorgestellt wird der Audi Q2.

IHS Automotove sieht im Segment kleiner Crossover-Modelle für die nächsten Jahr großes Wachstumspotenzial. So werden sich nach Einschätzung der Marktexperten die Verkaufszahlen alleine in Europa von 1,01 Millionen Einheiten im vergangenen Jahr auf 2 Millionen im jahr 2022 verdoppeln – das allerdings bei scharfem Wettbewerb.