Über 700.000 zufriedene Käufer können sich nicht irren, der Skoda Superb ist seit 14 Jahren ein echtes Erfolgsmodell. Allein im vergangenen Jahr entschieden sich 91.100 Autofahrer weltweit für das Topmodell aus Tschechien ? genauer gesagt aus Mlada Boleslav. Was zehn Jahre nach dem Einstieg des VW-Konzerns bei Skoda begann, fährt in diesem Sommer ab ungefähr 25.000 Euro in seine dritte Generation. Und das nicht etwa nur mit acht neuen EU6-Motoren, einem neuen Fahrwerk oder insgesamt 29 Simply-Clever-Details. “In die Entwicklung der dritten Modellgeneration sind die Erfahrung und Leidenschaft aus fast 120 Jahren Skoda Fahrzeugbau eingeflossen. Das neue Modell ist der beste Skoda aller Zeiten und markiert den Beginn einer neuen Ära des Unternehmens”, schwärmt Winfried Vahland, Vorstandsvorsitzender Skoda Auto.

Mit dem Superb-Sondermodell L&K ehrt Skoda zudem seine beiden Gründerväter Vaclav Laurin und Vaclav Klement, die im Dezember 1895, also vor fast 120 Jahren, den Grundstein der Marke legten. Es wundert kaum, dass die Laurin und Klement-Version mit dem stärksten Triebwerk ausgestattet ist, das für den neuen Superb zu ordern ist. Doch anders als noch der 260 PS starke und 3,6 Liter große Sechszylinder des bisherigen Topmotors, gibt sich die neue Motoren-Speerspitze mit weniger zufrieden. Allerdings nicht mit weniger Leistung, sondern mit 1,6 Litern weniger Hubraum und mit nur vier Brennkammern. Die Leistung ist im Gegenzug um 20 PS auf 280 PS angestiegen. 5,8 Sekunden vergehen beim Sprint bis Tempo 100. Der Allradler mit Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe wird bis zu 250 Kilometer pro Stunde schnell.

Insgesamt umfasst die Motorenpalette fünf Benziner und drei Diesel mit 120 bis 280 PS. Vier Triebwerke sind als Allradversionen erhältlich. Die grünste, sprich verbrauchsärmste Spritsparversion GreenLine gibt sich mit 3,7 Litern auf 100 Kilometern zufrieden, was einem CO2-Ausstoß von 95 Gramm pro Kilometer entspricht. Einen kleinen Anteil daran hat die erfolgreiche Diät des in 14 Außenfarben erhältlichen Superb: Er ist 75 Kilogramm leichter geworden. Gleichzeitig steckt im 2,8 Zentimeter länger, 4,7 Zentimeter breiter und 0,6 Zentimeter höher gewordenen Skoda mehr als je zuvor. “Mit der dritten Modellgeneration schrauben wir das Sicherheitsniveau des neuen Skoda Superb noch einmal deutlich nach oben. Auf der Basis modernster Technik des modularen Querbaukastens statten wir das Fahrzeug mit zahlreichen neuen Assistenzsystemen aus und setzen außerdem auf ein perfekt abgestimmtes Sicherheitspaket bestehend aus neun Airbags, aktiven Gurtsystemen, hoher Karosseriesteifigkeit und gezielt optimierten Knautschzonen”, erklärt Frank Welsch, Skoda Vorstand Technische Entwicklung. Hinzu kommt ein Kofferraum, der nun per Knopfdruck von 625 Liter auf enorme 1.760 Liter erweitert werden kann.

Neben dem modernen Aussehen und dem Zuwachs an Assistenzsystemen “bietet der neue Skoda Superb Technik auf Topniveau”, verrät Welsch weiter. Das Resultat ist zum einen die Möglichkeit, das auf einem bis zu acht Zoll großen TFT-Bildschirm dargestellte Infotainmentsystem per Smartphone vom Fond aus zu bedienen. Zum anderen lassen sich per Smart Link nun nahezu alle Android- und Apple-Geräte problemlos mit dem Fahrzeug koppeln. Insgesamt stehen vier neue Infotainmentsysteme zur Auswahl. Wer während der Fahrt nicht nur in sein Smartphone schauen möchte, für den hält Skoda zudem ein 1,2 Quadratmeter großes elektrisches Panorama-Ausstell- und Schiebedach parat.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Skoda Superb

Marcel Sommer; press-inform