Tesla Model 3

2016 hatte das niedersächsische Wirtschaftsministerium bereits erstmals Kontakt zu dem US-Elektroautohersteller. Bild: Tesla

Bei seiner Suche in Europa habe sich das amerikanische Unternehmen auch in Niedersachsen umgeschaut, teilte das Wirtschaftsministerium in Hannover am Donnerstag mit. Darüber hatten zuvor mehrere Medien berichtet. Auf der Grundlage des Anforderungsprofils von Tesla seien potenzielle Standorte präsentiert worden, erklärte das Ministerium. Mit dem Unternehmen sei weitgehende Vertraulichkeit vereinbart worden.

Nach Informationen der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" (Donnerstag, 22. August 2019) stehen Emden und das Emsland auf der Liste der Standort-Kandidaten ganz oben. Die Stadt Emden hatte bereits Ende 2018 für ein Batteriezellenwerk für E-Autos geworben und auf seine Nähe zu Offshore-Stromproduzenten hingewiesen.

"Eine gute Lage im europäischen Verkehrsnetz samt Hafen-Anbindung, eine dynamische Forschungslandschaft und erneuerbare Energien vor der Haustür: Niedersachsen ist eine der weltweiten Top-Regionen der Automobilwirtschaft, das ist auch Tesla bekannt", sagte Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU). "Ich würde mich über ein Engagement des Unternehmens und die damit verbundenen neuen Arbeitsplätze in unserem Land freuen."

Tesla will nach Ministeriumsangaben seinen Europa- beziehungsweise Deutschland-Standort umgehend nach einer Entscheidung mitteilen. Wann das konkret sein werde, sei unklar. Das Ministerium hatte 2016 erstmals Kontakt zu dem US-Elektroautohersteller. Zuletzt hatte sich Althusmann im September 2018 in einem Brief an Tesla-Chef Elon Musk gewandt, um abermals auf die Standortvorteile Niedersachsens hinzuweisen.

  • Opel Corsa-e

    Opel Corsa-e. Bild: Opel

  • VW ID. 3

    VW ID. 3. Bild: Volkswagen

  • BMW i3 120 Ah / 42 kWh 2019

    BMW i3 120 Ah / 42 kWh 2019. Bild: BMW

  • Mercedes EQC 400 4Matic

    Mercedes EQC 400 4Matic. Bild: press-inform / Mercedes / Dirk Weyhenmeyer

  • Audi e-tron

    Audi e-tron. Bild: Audi

  • Tesla Model 3

    Tesla Model 3. Bild:

  • Renault Zoe Z.E

    Renault Zoe Z.E. 40. Bild: press-inform / Renault

  • Nissan Leaf 2018

    Nissan Leaf 2018. Bild: Nissan

  • Peugeot 208

    Peugeot 208. Bild: Peugeot

  • Smart EQ

    Smart EQ. Bild: press-inform / Smart

  • BMW i3 120 Ah / 42 kWh 2019

    BMW i3 120 Ah / 42 kWh 2019. Bild: BMW

  • Opel Corsa-e

    Opel Corsa-e. Bild: Opel

  • Renault Zoe Z.E. 40

    Renault Zoe Z.E. 40. Bild: press-inform / Renault

  • Mercedes EQC 400 4Matic

    Mercedes EQC 400 4Matic. Bild: press-inform / Mercedes / Dirk Weyhenmeyer

  • Tesla Model Y

    Tesla Model Y. Bild: Tesla

  • Nissan Leaf 2018

    Nissan Leaf 2018. Bild: Nissan

  • Audi e-tron

    Audi e-tron. Bild: Audi

  • Jaguar I-Pace 400 AWD

    Jaguar I-Pace 400 AWD. Bild: Nick Dimbleby

  • Peugeot 208 2020

    Peugeot 208 2020. Bild: PSA

  • Smart EQ

    Smart EQ. Bild: press-inform / Smart