PSA testet autonomes Fahren auf französischen Autobahnen

PSA hat mit dem französischen Autobahnbetreiber VINCI vollautonome Funktionen unter Realbedingungen getestet. Bild: PSA Group

Seit April hat der Hersteller mit weiteren Partnern ein eigenes europäisches L3Pilot-Projekt für autonomes Fahren (Stufe 3) auf Frankreichs Straßen gebracht. Der französische Autokonzern verstärkt damit seine Ambitionen weitere Features für autonomes Fahren auf den Markt und möglichst schnell auch in Serie zu bringen. Bereits 2017 hatte die PSA-Gruppe gemeinsam mit VINCI Autoroutes vollständig autonome Fahrmodi getestet. Ziel der jetzigen Erprobung auf französischen Autobahnen war es nun zwei neue komplexe Fahrsituationen unter realen Verkehrsbedingungen zu testen. Dazu nutzten die Entwickler das französische Autobahnnetz von VINCI Autoroutes und befuhren u.a. eine Mautstation und Baustellen zwischen Dourdan und Ablis mit dem Prototyp des Peugeot-SUV 3008.

PSA testet autonome Funtionen auf französischen Autobahnen
Im Rahmen des europäischen L3Pilot-Projekts testet die PSA-Gruppe mit weiteren Partnern autonome Fahrfunktionen auf Frankreichs Straßen. Etwa die Hälfte des Gesamtbudget wird von der Europäischen Kommission finanziert. Bild: PSA Group

Während der Fahrt testete PSA das Umschalten in den autonomen Modus. Dazu befuhren die Ingenieure einen Baustellenbereich, in dem sich die Straßenverhältnisse im Verkehrsbereich plötzlich veränderten. Außerdem sollte die „Safe-Stop“-Funktion überprüft werden. Bei diesem Modus fährt das Fahrzeug selbstständig an einen sicheren Ort, wenn der Fahrer aufgrund schlechter Wetterverhältnisse oder Hindernisse nicht mehr das Steuer übernimmt. Ziel sei es, dass das Fahrzeug sich selbstständig an diese komplexen Realsituationen anpasst. Wichtig sei auch die Kommunikation des Fahrzeugs mit der entsprechenden Infrastruktur entlang der Autobahn gewesen. Dazu liefert und betreibt VINCI Autoroutes die dazu notwendige Technik.

Carla Gohin, Chief Technology Officer der Groupe PSA sagt zu den Testergebnissen: „Dieser Test ist ein weiterer Schritt in der Entwicklung des autonomen Fahrzeugs. Zwei Jahre nach den ersten Tests war es das erklärte Ziel, noch mehr komplexe Fahrsituationen einzubeziehen, die eine enge Kommunikation zwischen dem autonomen Fahrzeug und der Straßeninfrastruktur erfordern, um den Handlungsspielraum des Systems unter Wahrung der Sicherheit zu erweitern.“ Das Autobahnnetz sei dazu ein ideales Testgelände für neue Mobilitätslösungen, die die Straßennutzung in Zukunft revolutionieren werde, heißt es von PSA. 

Groupe PSA und VINCI Autoroutes testen autonome Fahrzeugfunktionen auf französischen Autobahnen