Senard Renault

"Die Allianz ist eine einzigartige strategische und operative Partnerschaft in der Automobilwelt und verschafft uns einen starken Vorteil in der sich ständig verändernden globalen Automobillandschaft", betonte Renault-Präsident Jean-Dominique Senard während einer Online-Pressekonferenz am Mittwoch (27. Mai). Bild: Renault

| von Roswitha Maier

Mit einer verstärkten Zusammenarbeit könnten Kosten für neue Automodelle um bis zu 40 Prozent sinken, sagte Renault-Präsident Jean-Dominique Senard bei einer Online-Pressekonferenz.

Senard machte auch deutlich, dass sich das große Bündnis von der Expansionsstrategie des früheren Autobosses Carlos Ghosn verabschiedet. Ghosn hatte die Allianz geschmiedet und vor allem auf hohe Absatzzahlen getrimmt.

Wegen der Corona-Krise und des damit verbundenen Absatzeinbruchs braucht Renault im Heimatland einen staatlich garantierten Kredit von fünf Milliarden Euro. Auch Nissan geht es nicht gut - am Donnerstag wird der Konzern seine Jahresbilanz vorlegen, und die dürfte düster aussehen. Die Allianz lag beim Absatz 2019 mit rund zehn Millionen Autos weltweit hinter den Branchenriesen VW und Toyota.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.