Renault Nissan Mitsubishi

Nissan, Renault und Mitsubishi wollen fortan gemeinsam an Zukunftstechnologien arbeiten. Bild: Renault

| von Stefan Grundhoff

Wie die Kyodo News berichten, soll sich die neue Firma auf die Entwicklung von Technologien einschließlich künstlicher Intelligenz für Fahrzeuge der nächsten Generation konzentrieren. Einzelheiten zu dem Unternehmen sollen bis Ende Januar 2020 bekanntgegeben werden. An diesem werden Ingenieure aller der drei Autohersteller mitwirken. Der neue Technologieableger soll es den drei Allianzpartnern ermöglichen, die Kosten zu teilen und die Entwicklungszeit nennenswert zu beschleunigen.

Im November gaben die Autohersteller ihre Pläne zur Ernennung eines neuen Generalsekretärs bekannt und einigten sich auf Programme zur Verbesserung und Beschleunigung der operativen Effizienz innerhalb der Allianz.

Darüber hinaus will speziell Nissan seine Fertigung auf die Anforderungen der Zukunft vorbereiten. „Die Fähigkeiten unserer Fahrzeuge entwickeln sich in einem nie dagewesenen Ausmaß weiter“, sagt Hideyuki Sakamoto, Executive Vice President von Nissan für Produktion und Lieferkettenmanagement. „Um diese Möglichkeiten in die Tat umzusetzen, müssen wir die Art und Weise der Autoproduktion neu denken. Das bedeutet auch, dass sich unsere Techniker in Zukunft mit neuen, noch nicht erforschten Bereichen beschäftigen werden.“