Toyota RAV 4

Der Umsatz von Toyota verringerte sich im ersten Kalenderquartal um 8,4 Prozent. Bei Honda sank der Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr um 6 Prozent. Bild: Toyota

| von Roswitha Maier

Wie Toyota bekannt gab, sackte der Nettogewinn in den letzten drei Monaten des am 31. März beendeten Geschäftsjahres drastisch um 86,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal auf 63,1 Milliarden Yen (543 Mion Euro). Der Umsatz verringerte sich um 8,4 Prozent auf 7,1 Billionen Yen. Bezogen auf das gesamte abgelaufene Geschäftsjahr konnte Toyota zwar unter dem Strich einen Gewinnzuwachs von 10,3 Prozent auf 2,08 Billionen Yen verbuchen. Eine Prognose für das laufende Geschäftsjahr wollte der Konzern wegen der Pandemie jedoch nicht abgeben. Der globale Absatz werde voraussichtlich um 14,9 Prozent auf 8,9 Millionen Fahrzeuge zurückgehen, hieß es weiter.

Auch Honda bekommt die wirtschaftlichen Folgen der weltweiten Corona-Pandemie zu spüren. Wie der Konzern bekannt gab, fiel der Nettogewinn im abgelaufenen Geschäftsjahr (31. März) um 25,3 Prozent auf 455,7 Milliarden Yen (3,9 Mrd Euro). Der Umsatz sank um 6,0 Prozent auf 14,9 Billionen Yen. Im Schlussquartal des Berichtsjahres fiel ein Verlust von 29,5 Milliarden Yen an. Eine Prognose für das am 1. April begonnene Geschäftsjahr wollte der Autokonzern unter Verweis auf die Unsicherheit infolge der Pandemie nicht abgeben.