Eine Windmühle steht auf einem Feld.

Die externe Stromversorgung mit erneuerbaren Energien nimmt in den Volkswagen-Werken sukzessive zu. Bild: Volkswagen

| von Claas Berlin

Bei den weiteren weltweiten Standorten außerhalb Chinas habe es einen ähnlich starken Anstieg von 76 Prozent auf 91 Prozent gegeben, heißt es. Bis 2023 sollen alle EU-Standorte mit 100 Prozent Strom aus erneuerbaren Energien beliefert werden. Bis 2030 visiere man dieselbe Zielmarke für alle weltweiten Standorte außerhalb Chinas an.

Insgesamt habe man vergangenes Jahr acht Produktionsstätten innerhalb der EU und zwei weitere Standorte außerhalb der EU komplett auf externe Versorgung mit Strom aus erneuerbaren Energien umgestellt, so Volkswagen. Die drei größten Werke waren die Audi-Fertigung im ungarischen Győr und im deutschen Neckarsulm sowie das Volkswagen-Werk im portugiesischen Palmela.

„Die Transformation des Volkswagen-Konzerns zum CO2-neutralen Unternehmen hat Fahrt aufgenommen. Dabei ist die Versorgung mit erneuerbarem Strom unserer Werke ein wichtiger Bestandteil der gesamten Dekarbonisierungsstrategie. Wir setzen unsere Pläne mit allen Marken und Regionen gemeinsam konsequent um und sind 2020 schon sehr nahe an die Ziellinien herangekommen, die wir eigentlich erst für 2023 und 2030 markiert haben“, unterstreicht Oliver Blume, Produktionsvorstand im Volkswagen-Konzern.

Kostenlose Registrierung

Bereits registriert?
*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?