BMW_München_Gebäude_jck

BMW stellte im dritten Quartal wegen drohender Kosten für Gewährleistungsfälle 679 Millionen Euro zurück. Auch unter dem Strich stand bei den Münchnern ein Gewinnrückgang von 23,9 Prozent auf 1,41 Milliarden Euro. Bild: BMW

Autobauer BMW hat wegen der Einführung neuer Abgasprüfverfahren und teurer Rückstellungen für Rückrufe einen Gewinneinbruch erlitten. Im dritten Quartal rutschte das Ergebnis vor Zinsen und Steuern auch wegen des Zollstreits zwischen den USA und China um 26,8 % auf 1,75 Mrd Euro ab, wie der Dax-Konzern am Mittwoch in München mitteilte. Das war ein etwas stärkerer Rückgang als am Markt erwartet.

Der Umsatz war hingegen um 4,7 % auf 24,7 Mrd Euro geklettert. In der Autosparte sackte die operative Marge fast um die Hälfte auf 4,4 % ab. BMW stellte im vergangenen Quartal wegen drohender Kosten für Gewährleistungsfälle 679 Mio Euro zurück. Auch unter dem Strich stand bei den Münchnern ein Gewinnrückgang von 23,9 % auf 1,41 Mrd Euro. Den im September gesenkten Ausblick bestätigte der Konzern.