Martin Winterkorn

Martin Winterkorn: "Europa bleibt ein Wackelkandidat. Die Märkte hier bleiben auf absehbare Zeit sehr schwach." - Bild: VW

Man brauche in den kommenden Monaten “viel Flexibilität in der Produktion und auf den weltweiten Märkten”, sagte Konzernchef Martin Winterkorn auf der VW-Hauptversammlung am Donnerstag in Hannover laut vorab verbreitetem Redemanuskript.

Winterkorn sieht keine schnelle Besserung

Zwar war der weltweite Absatz der Wolfsburger in den ersten drei Monaten dieses Jahres noch um knapp fünf Prozent gestiegen – in Europa musste aber auch VW kräftig Federn lassen. Viele Hersteller leiden unter teuren Überkapazitäten in Europa – einige planen bereits, einzelne Werke dichtzumachen.

Schnelle Besserung sieht auch VW nicht. Nach einem Jahresauftakt mit einigen Rückschlägen rechnet der Konzern für die nächste Zeit mit heftigem Gegenwind. “Die nächsten Monate werden alles andere als leicht”, sagte Winterkorn. In erster Linie der Heimatkontinent bereitet Kopfschmerzen. “Insbesondere Europa bleibt ein Wackelkandidat”, sagte er. “Die Märkte hier bleiben auf absehbare Zeit sehr schwach.”

Alle Beiträge zu den Stichworten Volkswagen Europa

dpa/Guido Kruschke