Mercedes GLC

Der neue Mercedes GLC hat sich vom Start weg als Erfolgsmodell etabliert. Bild: Daimler

Dass Mercedes-Benz mit dem GLC einen Volltreffer gelandet hat, hatte sich bereits zur europäischen Markteinführung im September vergangenen Jahres angedeutet. Die Orderbücher sind voll, das Werk in Bremen läuft unter Voll-Last. So sehr die SUV-Variante der C-KLasse für gute Laune bei dem Autobauer sorgt, gibt es auch eine Kehrseite der Medaille: Wer im Februar sein Auto bestellt, bekommt es nicht vor September/ Oktober ausgeliefert. Mit dieser Spanne zwischen Bestellung und Auslieferung bewege man sich im "gelb-roten" Bereich dessen, was man Kunden abverlangen könne, räumte ein Mercedes-Manager am Rand der Fahrpräsentation der neuen E-Klasse in Estoril ein. Besserung ist erst im Jahr 2017 in Sicht, wenn der finnische Kontraktfertiger Valmet in die Produktion des GLC mit einsteigt.

Das SUV-Geschäft bei den Stuttgartern läuft derzeit heiß. Im Januar und Februar wurden rund 100.000 Modelle in Geländegänger-Optik verkauft, im Februar waren es über 45.600 Einheiten – das sind 48,5 Prozent mehr als im selben Monat des Vorjahres. Wie sich der Absatz auf die einzelnen Modelle verteilt, kommuniziert Daimler nicht, bestätigt wurde aber, dass vor allem GLA und GLC besonders gut laufen.