ADAC Logo

Externe Prüfer untersuchen weiter die Vorgänge um den ADAC-Preis, bei dem es weitreichende Manipulationen gegeben hat. - Bild: kru

Forderungen nach einem Ausscheiden von Geschäftsführer Karl Obermair wies ADAC-Sprecher Christian Garrels am Mittwoch in München zurück. Obermair sei mit Hochdruck an der Arbeit. “Er ist der Chefaufklärer in der Sache “Gelber Engel”, erklärte er. Derweil untersuchen externe Prüfer weiter die Vorgänge um den ADAC-Preis, bei dem es weitreichende Manipulationen gegeben hatte. Anfang kommender Woche soll ein Bericht über die Wahl zum Lieblingsauto der Deutschen in den vergangenen zehn Jahren präsentiert werden. Eine Woche später wollen die Prüfer darlegen, ob auch andere Kategorien des Preises manipuliert wurden.

Auf dem Weg aus der Krise soll den ADAC ein Beirat begleiten. Der Unternehmer und Vorsitzende von UNICEF Deutschland, Jürgen Heraeus, soll in dem Gremium als Berater funigieren. Er sei das erste Mitglied eines Beirats, der die Organisation wieder auf Kurs bringen solle, teilte der Automobilclub am Mittwoch in München mit. Heraeus ist neben seiner Tätigkeit für das Kinderhilfswerk UNICEF auch Aufsichtsvorsitzender des Edelmetall- und Technologieunternehmens Heraeus Holding GmbH mit Sitz im hessischen Hanau. “Ich möchte als Mitglied des ADAC-Beirates dafür Sorge tragen, dass die jetzt eingeleiteten Reformen die zu Tage gekommenen Missstände beseitigen und so das Vertrauen in den ADAC wieder hergestellt wird”, begründete der Unternehmer nach Angaben des ADAC sein Engagement. Neben Heraeus sollen weitere Berater folgen.

Alle Beiträge zum Stichwort ADAC

dpa/Andreas Karius