Peter Meyer

Trotz der Manipulationen bei den Wahlen zum "Gelben Engel" lehnt ADAC-Präsident Peter Meyer einen Rücktritt ab. - Bild: dpa

Nach dem Skandal um manipulierte Zahlen bei der Wahl zum “Gelben Engel” will der ADAC den Autopreis nach Medieninformationen einer Überprüfung unterziehen.

“Hat der Gelbe Engel noch eine Zukunft? Sicherlich nein, er hat keine Zukunft. Das war ein Totalschaden”, sagte ADAC-Präsident Peter Meyer der “Automobilwoche”. “Wir denken im Moment überhaupt nicht darüber nach, ob wir so etwas ähnliches wieder machen wollen”, fügte er hinzu. Der ADAC werde sich künftig auf seine Kernkompetenzen zurückbesinnen, um wieder Vertrauen für die Organisation aufzubauen.

Später allerdings relativierte Meyers Sprecher diese Aussage gegenüber der Nachrichtenagentur dpa. “Die Verleihung des “Gelben Engels” in der bisherigen Form – eine aufwendige Veranstaltung in der prächtigen Allerheiligen-Hofkirche in der Münchner Residenz – solle es künftig defintiv nicht mehr geben. Ob und in welcher Form es den Preis in Zukunft noch geben wird, sei jedoch noch nicht entschieden.”

Meyer lehnt Rücktritt ab

Trotz der Manipulationen bei den Wahlen zum “Gelben Engel” lehnt Meyer einen Rücktritt ab. Der “Bild”-Zeitung sagte Mayer auf die Frage, ob er schon an Rücktritt gedacht habe: “Nein. Wenn der Wind von vorne kommt, muss man das auch mal aushalten können. In diesem Fall bin ich auch der Garant für die Aufklärung in der Sache.”

Alle Beiträge zum Stichwort ADAC

dpa/Guido Kruschke