Aktien Thumb

Aktie im Fokus: Analysten-Einstufungen vom 15. Juli 2011.

BMW

Die Citigroup hat das Kursziel für BMW vor Zahlen zum zweiten Quartal von 75,00 auf 80,00 Euro angehoben und die Einstufung auf ´Buy´ belassen. Nach den erhöhten Unternehmenszielen habe er seine Prognosen für die Jahre 2011 bis 2013 angehoben, schrieb Analyst John Lawson in einer Branchenstudie vom Freitag. Die deutschen Autobauer dürften dank einer starken Nachfrage und hoher Kapazitätsauslastungen sehr gute Resultate mit rekordverdächtigen Margen vorlegen. BMW könnte schon bald eine Umsatzrendite von 13 Prozent erreichen.

Goldman Sachs hat das Kursziel für BMW nach gestiegenen Unternehmensprognosen von 120,00 auf 125,00 Euro angehoben und den Titel auf der ´Conviction Buy List´ belassen. Die hohen Renditen des Autobauers, das starke China-Geschäft und die Nettoliquidität von sieben Milliarden Euro seien nicht eingepreist, schrieb Analyst Stefan Burgstaller in einer am Freitag vorgelegten Branchenstudie. Daher sollten die wohl auch künftig starken Quartalszahlen sowie Anzeichen rascher, höherer Ausschüttungen an die Aktionäre zu Kurstreibern werden.

Continental

Goldman Sachs hat das Kursziel für Continental von 101,00 auf 124,00 Euro angehoben und die Einstufung auf ´Buy´ belassen. Er rechne mit guten Resultaten zum zweiten Quartal und habe die Gewinnschätzungen vor Zinsen und Steuern (EBIT) für 2011 und 2012 erhöht, schrieb Analyst Stephan Pütter in einer am Freitag vorgelegten Branchenstudie. Der Automobilzulieferer und Reifenhersteller überzeuge mit einem hohen strukturellen Erlöswachstum. Kurstreiber seien unter anderem mögliche weitere Anteilsverkäufe durch den Autozulieferer Schaeffler sowie eine eventuelle Wiederaufnahme in den Dax.

ElringKlinger

Goldman Sachs hat ElringKlinger von ´Neutral´ auf ´Sell´ abgestuft und das Kursziel von 30,00 auf 28,00 Euro gesenkt. Der Automobilzulieferer habe gute Geschäftsperspektiven, sei aber zu hoch bewertet, schrieb Analyst Stephan Pütter in einer am Freitag vorgelegten Branchenstudie. Für 2011 habe er zwar seine Gewinnschätzung vor Zinsen und Steuern (EBIT) wegen gestiegener Prognosen für die globale Kfz-Produktion erhöht. Für 2012 allerdings habe er diese wegen der Gewinnverwässerung durch die jüngsten Übernahmen und Investitionen in die Entwicklung elektrischer Antriebe reduziert. Sie lägen nun auf dem Niveau der Markterwartungen.

Leoni

Goldman Sachs hat das Kursziel für Leoni von 43,00 auf 62,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf ´Neutral´ belassen. Er habe die Prognosen für den globalen Pkw-Absatz nach oben korrigiert und rechne mit einer höheren Profitabilität der Autobauer und Autozulieferer, schrieb Analyst Stephan Pütter in einer am Freitag vorgelegten Branchenstudie. Auch nach den guten Kursentwicklungen im bisherigen Jahresverlauf sei der europäische Automobilsektor günstig bewertet, da der Markt das Absatz- und Margenpotenzial unterschätze. Zudem rechne er mit einer starken Quartalsberichtssaison.

Michelin

Goldman Sachs hat Michelin von ´Sell´ auf ´Neutral´ hochgestuft und das Kursziel von 68,00 auf 94,00 Euro angehoben. Er habe die Schätzungen für den operativen Gewinn (EBIT) des Reifenproduzenten für die Jahre 2011 bis 2013 um bis zu 22 Prozent erhöht, schrieb Analyst Stephan Pütter in einer am Freitag vorgelegten Branchenstudie. Dies resultiere aus einem unerwartet guten Reifenabsatz, höheren Preisen sowie weniger stark steigenden Rohstoffkosten. Das Unternehmenswachstum beschleunige sich zwar, ein Schwachpunkt allerdings blieben die niedrigen Cashflows.

Renault

Goldman Sachs hat das Kursziel für Renault von 45,00 auf 47,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf ´Sell´ belassen. Er habe die Prognosen für den globalen Pkw-Absatz nach oben korrigiert und rechne mit einer höheren Profitabilität der Autobauer und Autozulieferer, schrieb Analyst Stefan Burgstaller in einer am Freitag vorgelegten Branchenstudie. Bei Renault bestehe jedoch das Risiko sinkender Volumina, steigender Rohstoffpreise und hoher Kosten für die Einführung abgasreduzierter Fahrzeuge.

Scania

Goldman Sachs hat Scania von ´Buy´ auf ´Neutral´ abgestuft und das Kursziel von 248,00 auf 200,00 schwedische Kronen gesenkt. Der Großteil der Zielkorrektur resultiere aus einem gestrichenen Bewertungsaufschlag im Vergleich zu Wettbewerberaktien, schrieb Analyst Stefan Burgstaller in einer am Freitag vorgelegten Branchenstudie. Dies resultiere aus den noch unklaren Plänen des Mehrheitseigners Volkswagen, der mit einer Fusion von MAN und Scania einen globalen Lkw-Produzenten schaffen wolle. Zudem habe er seine Gewinnprognosen wegen schwächerer Aufträge im Brasilien-Geschäft reduziert.

Volkswagen Vorzugsaktien

Die Analysten von Goldman Sachs haben in einer Branchenstudie die europäische Autobranche unter die Lupe genommen. Dabei erhöhten sie ihre Gewinnerwartungen für die Volkswagen-Vorzüge und passten die Prognosen für den Automobilzulieferer ElringKlinger den Markterwartungen an, indem sie dessen Kursziel senkten. Die europäischen Autotitel böten eine günstige Kaufgelegenheit, heißt es in der am Freitag vorgelegten Branchenstudie. Die Branche habe im vergangenen Jahr als zweitgünstigster zyklischer Sektor in Europa 16,3 Prozent zugelegt, während der EuroStoxx im selben Zeitraum 2,4 Prozent verloren habe.

Alle Beiträge zu den Stichworten BMW Continental ElringKlinger Leoni Renault Scania Volkswagen

dpa-AFX/kru