Aktien Thumb

Aktie im Fokus: Autowerte durch Rezessionsängste belastet.

Die Analysten von Goldman Sachs reduzierten das Kursziel für BMW und VW, stuften die Titel von Daimler aber herauf auf „buy“ von „neutral“. Die niedrigeren Kursziele folgten der Absenkung der Konjunkturerwartungen für die USA und Europa durch Goldman Sachs, begründeten die Analysten ihren Schritt. Der Stoxx-Branchenindex sackte um 4,8 Prozent auf den tiefsten Stand seit einem Jahr ab.

Die Sorge um eine ausreichende Finanzierung hat die europäischen Bankenwerte am Vormittag belastet und den Stoxx-Branchenindex mit einem Abschlag von bis zu 3,6 Prozent auf ein Zwei-Jahres-Tief gedrückt. Damit beläuft sich das Minus auf Wochensicht auf fast zehn Prozent. Ursache für die schlechte Stimmung war unter anderem ein Bericht, wonach eine Bank bei der EZB um einen 500 Millionen Dollar schweren Notkredit gebeten habe.

Belastungen durch Schuldenkrise und US-Wirtschaftsdaten halten an

Die Schuldenkrise in Europa und in den USA verunsichert Börsianer weiterhin. Die Enttäuschung über die ″EU-Reförmchen″ ist noch immer groß und veranlasst die Anleger. Schlechte Nachrichten kamen zudem aus den USA. Konjunkturdaten aus Übersee fielen noch schlechter aus als erwartet und ließen die Aktienkurse einbrechen.

″Die enttäuschenden Wirtschaftsdaten aus den USA und Befürchtungen um die Stabilität der europäischen Banken lassen die Händler auf den Verkaufsknopf drücken″, sagte in Australien der Analyst Ben Potter. ″Panikgetriebener Handel dominiert einmal mehr den Markt.″ Damit setzte sich in Asien und Australien die Entwicklung der Börsen in Europa und den USA fort.

Alle Beiträge zu den Stichworten Daimler Volkswagen BMW

dpa/Guido Kruschke