Aktien Thumb

Aktie im Fokus: Autowerte gegen den Trend im Plus.

Zu Handelsbeginn hatten die Titel der Autohersteller noch sämtlich deutlich im Minus gelegen. Börsianer machten für die verbesserte Stimmung vor allem die Prognoseanhebung von BMW verantwortlich. Zudem hätten die Aktien der Autobauer an den vergangenen Tagen überdurchschnittlich an Wert eingebüßt. Daher griffen nun wieder einige Anleger zu.

Zuletzt gewannen die Vorzüge von Volkswagen 0,42 Prozent auf 144,35 Euro, BMW-Titel verteuerten sich um 0,60 Prozent auf 67,15 Euro. Daimler setzten sich gar mit einem Aufschlag von 1,49 Prozent auf 51,760 Euro an die Dax-Spitze. Der Leitindex verlor derweil 0,74 Prozent auf 7.176,48 Punkte.

BMW will 2011 nun mehr als 1,6 Millionen Fahrzeuge verkaufen

BMW hatte seinen Absatz- und Ergebnisausblick für das Gesamtjahr 2011 angehoben. Beim Absatz wird nun im Vergleich zum Vorjahr ein Zuwachs von mehr als 10 Prozent auf mehr als 1,6 Millionen Fahrzeuge der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce erwartet. Bislang war BMW von einem Absatz von mehr als 1,5 Millionen Autos ausgegangen. “Auf den ersten Blick klingt das natürlich gut”, sagte ein Börsianer. “Bleibt die Frage, wie nachhaltig das Wachstum ist. Immerhin wurde der Ausblick für 2012 zunächst nur bestätigt.”

Volkswagen mit positiven Halbjahreszahlen

Volkswagen hatte es indes mit der Kernmarke VW erstmals geschafft, in einem ersten Halbjahr mehr als 2,5 Millionen Autos zu verkaufen. Für Rückenwind sorgte zudem ein positiver Kommentar von WestLB-Analyst Adam Hull. Er rechne bei VW mit starken Zahlen zum zweiten Quartal und habe seine Gewinnprognosen für den Autobauer erhöht, schrieb er in einer Studie vom Montag. Ungeachtet dessen kursierten am Markt Gerüchte, dass die Wolfsburger weitere MAN-Aktien kaufen. Zuletzt hatte VW mitgeteilt, dass man 55,9 Prozent der Stammaktien des Lkw-Herstellers unter Kontrolle habe. MAN-Aktien verbuchten daraufhin ihrerseits gegen den Markttrend ein deutliches Plus.

dpa-AFX/Guido Kruschke