Aktien Thumb

Aktie im Fokus: JPMorgan hebt Ziel für BMW auf 94 Euro.

Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für BMW von 88,00 auf 94,00 Euro angehoben und die Einstufung auf “Neutral” belassen.

Das neue Kursziel für die Titel von BMW spiegele seine nun angehobene Absatzschätzung wider, schrieb Analyst Ranjit Unnithan in einer Branchenstudie vom Montag. Dabei gehe er davon aus, dass der Münchener Autobauer sein Produktionsniveau des zweiten Quartals auch für den Rest des Jahres aufrecht erhalten kann.

Im europäischen Autosektor insgesamt raten die Experten allerdings zu Gewinnmitnahmen und senkten ihre Einschätzung für die Branche von “Overweight” auf “Neutral”. Nach einer vergleichsweise starken Kursentwicklung dürften die Berichte zum zweiten Quartal zwar noch stark ausgefallen sein. Das belegten die in den vergangenen Monaten weiter gestiegenen Produktionsschätzungen sowie die überdurchschnittliche Entwicklung des Sektors seit Ende des ersten Quartals.

Allerdings seien darüber hinaus keine größeren Kurskatalysatoren zu erwarten, so Unnithan weiter. Er rechne angesichts der wirtschaftlichen Unsicherheit mit eher vorsichtigen Aussagen zum Ausblick. Zudem dürften sich die US-Absätze nicht vor September erholen und auch in Westeuropa sei über die Sommermonate nicht mit bedeutenden neuen Trends zu rechnen. Seine Begeisterung zur Branche halte sich deshalb auf absehbare Zeit in Grenzen.

Gemäß der Einstufung “Neutral” geht JPMorgan davon aus, dass sich die Aktie in den kommenden sechs bis zwölf Monaten im Gleichklang mit dem vom Analystenteam beobachteten Sektor entwickeln wird.

Alle Beiträge zu den Stichworten BMW Aktie

dpa-AFX/Guido Kruschke