Aktien Thumb

Aktie im Fokus: Volkswagen stürzt ab - Zahlen verfehlen hohe Erwartungen.

Die im Dax notierten Vorzüge rutschten gegen 11.50 Uhr am Dax-Ende um 6,63 Prozent auf 134,50 Euro ab. Der Leitindex sank derweil um 1,26 Prozent auf 7.161,18 Punkte. Abseits des Index verloren auch die Stammaktien von VW mit minus 3,77 Prozent auf 128,80 Euro deutlich an Wert.

Der Autokonzern hat seinen Wachstumskurs im zweiten Quartal fortgesetzt. Zusammen mit einem Sondereffekt im Zusammenhang mit der Porsche-Integration wurde der Überschuss mehr als verdreifacht. Börsianer sahen die hohen Erwartungen jedoch nicht erfüllt. Sie erinnerten daran, dass die zuletzt besonders gute Kursentwicklung im Autosektor gerade diese Titel anfällig für Gewinnmitnahmen mache, wenn positive Überraschungen ausbleiben. VW Vorzüge waren von Jahresbeginn bis Mitte Juli um gut 22 Prozent auf einen neuen Rekordstand angesprungen und liegen auch jetzt noch mit knapp 11 Prozent vorne. Im Dax sind es gerade noch 2,69 Prozent.

Analysten sehen Ergebnisse leicht unter Erwartungen

Analysten bestätigten in ersten Einschätzungen die Sicht der Börsianer. “Die Eckdaten des ersten Halbjahrs sind eine leichte Enttäuschung”, so ein Experte. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern liege knapp unter den Marktprognosen. Die Marge der Marke VW sei im Vergleich zum ersten Quartal etwas zurückgekommen, anstatt wie erwartet weiter zuzulegen. Er hält die VW-Aktie aber für attraktiv angesichts eines Bewertungsabschlags zur Branche und wegen dem erst noch bevorstehenden Höhepunkt der Gewinne im laufenden Geschäftszyklus. Auch ein weiterer Experte hielt das EBIT für etwas niedriger als gedacht und machte hierfür ebenfalls die Marke VW verantwortlich. Audi entwickle sich dagegen stark. Positiv hob er zudem den erhöhten Ausblick hervor.

Ein dritter Analyst sieht den Rücksetzer der Aktie als Einstiegsgelegenheit. Die erste Reaktion des Marktes sei in der Vergangenheit oft negativ gewesen. Dabei habe VW im Großen und Ganzen die Erwartungen erfüllt. Die Kasse sei gut gefüllt, die Margen von Audi hervorragend und die Aktien deutlich günstiger bewertet als Daimler und BMW.

dpa-AFX/Guido Kruschke