Daimler Diesel Abgas

Die Beteiligten der Sammelklage werfen Daimler vor, Dieselsoftware nicht rechtzeitig öffentlich gemacht zu haben. Bild: Daimler

| von Werner Beutnagel

Die Aktionäre werfen dem Unternehmen vor, Probleme mit seiner Dieselsoftware nicht rechtzeitig öffentlich gemacht zu haben, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg.

Nach Angaben des vertretenden Rechtsanwalts Andreas Tilp wurden die Klagen in der vergangenen Woche am Stammsitz des Daimler-Konzerns in Stuttgart von verschiedenen Investmentgesellschaften, Versicherungen und Pensionskassen mit Sitz in der ganzen Welt eingereicht. Daimler sieht die Anschuldigungen als unbegründet an und will sich entsprechend verteidigen.

Volkswagen hat derzeit mit ähnlichen Problemen zu kämpfen und ist noch höheren Schadensersatzforderungen in Höhe von insgesamt neun Milliarden Euro ausgesetzt.