Volkswagen Financial Services

Die Allianz und Volkswagen Financial Services gründen eigene Autoversicherung. - Bild: VW

Das hat die EU-Kommission am Freitag in Brüssel entschieden. Die Kartellbehörde hat keine wettbewerbsrechtlichen Bedenken, da es ausreichend Konkurrenten auf dem Markt gebe, hieß es zur Begründung.

Im September 2012 hatten beide Unternehmen ihre Kooperation bekanntgegeben. Die VW-Finanztochter und der Versicherungskonzern aus München haben eine neue Aktiengesellschaft mit Sitz in Braunschweig gegründet. Die “Volkswagen Autoversicherung AG” soll nach den Plänen von April 2013 an eigene Policen anbieten. An dem Gemeinschaftsunternehmen hält Volkswagen 51, die Allianz 49 Prozent.

Das Ziel lautet, mehr Kunden zu erreichen. Zudem soll das Gemeinschaftsunternehmen vor allem HUK-Coburg Paroli bieten, die der Allianz mit niedrigeren Preisen und Online-Angeboten die Marktführerschaft in Deutschland abgejagt hat.

Bis 2018 wollen die Partner nach früheren Angaben 400 Millionen Euro in das Projekt investieren.

Alle Beiträge zu den Stichworten Volkswagen Allianz

dpa/Guido Kruschke