Das Premierenstück: beim ersten in Brasilien gefertigten BMW handelt es sich um einen 328i

Das Premierenstück: beim ersten in Brasilien gefertigten BMW handelt es sich um einen 328i Activeflex. Bild: BMW

Das erste Fahrzeug lief in dem neuen Werk in Araquari in der Nähe von Joinville im südlichen Bundesstaat Santa Catarina vom Band. Die Investitionen in das Werk belaufen sich nach Angaben des Autobauers vom Donnerstag (Ortszeit) in den nächsten Jahren auf über 200 Millionen Euro. Beim Premierenfahrzeug, dem BMW 328i Activeflex handelt es sich um ein speziell für den brasilianischen Markt entwickeltes Fahrzeug, das für eine flexible Nutzung von Ethanol und Benzin ausgelegt ist.

Im neuen BMW-Werk sollen in der Endausbaustufe etwa 1.300 Mitarbeiter 30.000 Autos jährlich produzieren. Bild: BMW

Im neuen BMW-Werk sollen in der Endausbaustufe etwa 1.300 Mitarbeiter 30.000 Autos jährlich produzieren. Bild: BMW


Geplant ist laut BMW eine Produktionskapazität von mehr als 30.000 Fahrzeugen im Jahr. Am neuen Standort entstehen rund 1.300 Arbeitsplätze geschaffen. Der vollständige Ausbau des Standorts werde im September 2015 abgeschlossen sein. Obwohl Brasiliens Automarkt derzeit in einer schweren Krise steckt und für das Gesamtjahr ein Produktionsrückgang von etwa 13 Prozent erwartet wird, bekräftigte der Münchner Autobauer sein Vertrauen in den Markt.

“Unser strategischer Grundsatz Produktion folgt dem Markt hat sich schon in Märkten wie den USA und China bewährt und wird uns auch auf dem wichtigen Zukunftsmarkt Brasilien zum Erfolg führen», zeigte sich BMW-Produktionsvorstand Harald Krüger sicher. Mit dem neuen Werk erweitert die BMW Group ihr weltweites Produktionsnetzwerk, zu dem inzwischen 30 Produktions- und Montagestätten in 14 Ländern auf vier Kontinenten zählen.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern BMW

fv