Die Limousine ist hinsichtlich Länge und Radstand gegenüber der Normalversion um 13 Zentimeter

Die Limousine ist hinsichtlich Länge und Radstand gegenüber der Normalversion um 13 Zentimeter gewachsen, der Audi A8 L misst 5,27 Meter. Dieser Zuwachs kommt laut Angaben der Ingolstädter in vollem Umfang den Fondpassagieren zugute. Dort verbaut Audi auf Wunsch zwei Einzelsitze mit elektrischer Einstellung und Beheizung; als Top-Variante fungiert der Ruhesitz mit elektrisch verstellbarer Fußablage. Bei ihm sind alle verfügbaren Luxus-Lösungen bereits mit an Bord, inklusive Rear Seat Entertainment. Ambientebeleuchtung, Vierzonen-Klimaautomatik, Sicherheitssystem mit Nachstsichtassistent, Luftfederung sind weitere Ausstattungsmerkmale und Highlights des Fahrzeugs.

Die Limousine ist hinsichtlich Länge und Radstand gegenüber der Normalversion um 13 Zentimeter gewachsen, der Audi A8 L misst 5,27 Meter. Dieser Zuwachs kommt laut Angaben der Ingolstädter in vollem Umfang den Fondpassagieren zugute. Dort verbaut Audi auf Wunsch zwei Einzelsitze mit elektrischer Einstellung und Beheizung; als Top-Variante fungiert der Ruhesitz mit elektrisch verstellbarer Fußablage. Bei ihm sind alle verfügbaren Luxus-Lösungen bereits mit an Bord, inklusive Rear Seat Entertainment. Ambientebeleuchtung, Vierzonen-Klimaautomatik, Sicherheitssystem mit Nachstsichtassistent, Luftfederung sind weitere Ausstattungsmerkmale und Highlights des Fahrzeugs.

Der Audi A8 L ist zudem das weltweit erste Automobil, das mit einem integrierten WLAN-Hotspot lieferbar ist; ein UMTS-Modul stellt die Verbindung ins Internet her. Das neue Multi Media Interface MMI verfügt in Kooperation mit dem optionalen Navigationssystem MMI Navigation plus über ein Touchpad. Über das MMI touch kann der Fahrer viele Funktionen intuitiv steuern ? etwa das Navigationsziel eingeben, indem er die Buchstaben mit dem Finger schreibt.

Die Karosserie entsteht in der si genannten Audi-Space-Frame-Bauweise (ASF) aus Aluminium, sie wiegt etwa 40 Prozent weniger als ein vergleichbarer Aufbau aus Stahl. Auf Wunsch liefert Audi LED-Scheinwerfer, die sämtliche Lichtfunktionen mit Leuchtdioden realisieren.

Fünf Motoren sind am Start, zwei TDI-Diesel und drei FSI-Benziner. Alle Aggregate haben an Leistung und Drehmoment zugelegt, ihr Verbrauch sei  jedoch laut Audi stark gesunken ? um bis zu 22 Prozent. Verantwortlich dafür zeichnen Technologien wie ein Rekuperationssystem und das neue Thermomanagement.

Das Motorenprogramm beginnt mit zwei Dreiliter-V6, einem TDI mit 184 kW (250 PS) und einem TFSI, der 213 kW (290 PS) leistet. Die beiden V8 schöpfen aus je 4,2 Liter Hubraum ? der TDI gibt 258 kW (350 PS), der FSI 273 kW (372 PS) ab. An der Spitze der Palette steht der W12, ein Benziner, der aus 6,3 Liter Hubraum 368 kW (500 PS) realisiert.

Als Getriebe erzielt die Achtstufen-tiptronic eine große Gesamtspreizung. Ihre Steuerung erfolgt elektronisch über einen Wählhebel oder über Wippen am Lenkrad. Der permanente Allradantrieb quattro arbeitet heckbetont. Auf Wunsch verteilt das Sportdifferenzial die Kräfte dynamisch zwischen den Hinterrädern; beim A8 L 4.2 TDI in Serie.

So viel Luxus hat einen Preis: Der Audi A8 L rollt gegen Jahresende zu den Händlern. Grundpreise: ab 79.900 Euro für den 3.0 TDI, 80.400 Euro für den 3.0 TFSI, 94.300 Euro für den 4.2 FSI, 95.800 Euro für den 4.2 TDI und 137.000 Euro für den W12.

.