Audi-Chef Bram Schot

Audi-Chef Bram Schot: Zunächst seit Juni 2018 Interims-Chef, ist Schot seit Anfang des Jahres offizieller Vorstandsvorsitzender der Audi AG, die neben der Marke Audi unter anderem Ducati, Lamborghini sowie Italdesign Giugiaro umfasst. Bild: Audi

| von Andreas Karius

Betriebsratschef Peter Mosch sagte am Mittwoch (26. Juni) auf der Betriebsversammlung im Stammwerk Ingolstadt: «Die neue Unternehmensstrategie ist in sich schlüssig und realistisch.» Jetzt brauche es allerdings noch klare Perspektiven für den Standort Ingolstadt und die Auslastung dort.

Die Ingolstädter Betriebsrätin Ingrid Seehars sagte: «Was uns als Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer noch mehr interessiert als die Strategie, ist die zukünftige Planung für unsere Werke.» Finanzvorstand Alexander Seitz sagte, die aktuelle Kapazitätsplanung sei nicht wirtschaftlich. Daran müsse man arbeiten und spreche aktuell mit dem Betriebsrat über die beste Lösung. Für die 61.000 Audi-Beschäftigten in Ingolstadt und im württembergischen Neckarsulm gilt bis 2025 ein Kündigungsschutz.