"Als erster deutscher Automobilhersteller engagieren wir uns nach fast 40 Jahren erfolgreichem Motorsport auf höchstem Niveau nun auch in der Formel E mit dem Ziel, neue Technologien für die Serie zu erproben und weiterzuentwickeln", sagt Audis Entwicklungsvorstand Peter Mertens. Audi hatte auf der IAA angekündigt, noch vor 2025 mehr als 20 elektrische Modelle im Programm zu haben, darunter Plug-in-Hybride und rein batterieelektrische Autos.

Herzstück des Audi e-tron FE04 ist die Kombination aus Motor und Getriebe. Der Fokus der Ingenieure liegt laut dem Hersteller darauf, diese Motor-Getriebe-Einheit immer effizienter zu gestalten und den Wirkungsgrad zu erhöhen. Bei der Kraftübertragung setzt das Team Audi Sport ABT Schaeffler in der Saison 2017/2018 auf ein Hocheffizienz-Getriebe mit nur einem Gang.

„Gemeinsam mit unserem Technologiepartner Schaeffler haben wir den Antriebsstrang komplett neu entwickelt“, sagt Audi-Motorsportchef Dieter Gass. „Man erkennt das auf den ersten Blick am neuen Carbon-Gehäuse des Antriebs. Außerdem klingt das Auto auch anders, weil wir technisch neue Wege gehen.“

Seine Rennpremiere feiert der Audi e-tron FE04 am 2. Dezember 2017 beim Saisonauftakt der Formel E in Hongkong. In den kommenden Tagen ist der neue Elektro-Rennwagen bereits auf der Rennstrecke zu sehen: An diesem Freitag und Samstag präsentiert Audi den FE04 mit Daniel Abt am Steuer bei den E-Mobility Play Days auf dem Red Bull Ring in Österreich. Danach ist von Montag bis Donnerstag das spanische Valencia Schauplatz der einzigen offiziellen Formel-E-Testfahrten vor Beginn der neuen Saison.

  • Formel E unterwegs in Berlin. Bild: press-inform

    Formel E unterwegs in Berlin. Bild: press-inform

  • Formel E Saison 2017 - Jaguar stieg vor der Saison ebenfalls ein. Bild: press-inform

    Formel E Saison 2017 - Jaguar stieg vor der Saison ebenfalls ein. Bild: press-inform

  • Formel E Saison 2017 - die Renault-Fahrer Sebastien Buemi (rechts) und Nicolas Prost (links). Bild: press-inform

    Formel E Saison 2017 - die Renault-Fahrer Sebastien Buemi (rechts) und Nicolas Prost (links). Bild: press-inform

  • Formel E Saison 2017 - spannende Rennaction. Bild: press-inform

    Formel E Saison 2017 - spannende Rennaction. Bild: press-inform

  • Formel E Saison 2017 - Sebastien Buemi (links) hat die Konkurrenz im Griff. Bild: press-inform

    Formel E Saison 2017 - Sebastien Buemi (links) hat die Konkurrenz im Griff. Bild: press-inform

  • Formel E Saison 2017 - die Motoren leisten 200 kW / 272 PS. Bild: press-inform

    Formel E Saison 2017 - die Motoren leisten 200 kW / 272 PS. Bild: press-inform

  • Formel E Saison 2017 - nur mäßig gefüllte Ränge in Berlin. Bild: press-inform

    Formel E Saison 2017 - nur mäßig gefüllte Ränge in Berlin. Bild: press-inform

  • Formel E Saison 2017 - auf dem Flugfeld von Tempelhof. Bild: press-inform

    Formel E Saison 2017 - auf dem Flugfeld von Tempelhof. Bild: press-inform

  • Formel E Saison 2017 - Lucas di Grassi von Abt-Audi. Bild: press-inform

    Formel E Saison 2017 - Lucas di Grassi von Abt-Audi. Bild: press-inform

  • Formel E Saison 2017. Bild: press-inform

    Formel E Saison 2017. Bild: press-inform

  • Formel E Saison 2017 - BMW steigt erst 2018 komplett ein. Bild: press-inform

    Formel E Saison 2017 - BMW steigt erst 2018 komplett ein. Bild: press-inform

  • Formel E Saison 2017. Bild: press-inform

    Formel E Saison 2017. Bild: press-inform

  • Formel E Saison 2017 - nach wie vor müssen die Autos zur Rennmitte gewechselt werden. Bild: press-inform

    Formel E Saison 2017 - nach wie vor müssen die Autos zur Rennmitte gewechselt werden. Bild: press-inform

  • Formel E Saison 2017. Bild: press-inform

    Formel E Saison 2017. Bild: press-inform

  • Formel E Saison 2017. Bild: press-inform

    Formel E Saison 2017. Bild: press-inform

  • Formel E Saison 2017. Bild: press-inform

    Formel E Saison 2017. Bild: press-inform

  • Formel E Saison 2017. Bild: press-inform

    Formel E Saison 2017. Bild: press-inform