Audi gründet die Autonomous Intelligent Driving GmbH und sucht weitere Partnerunternehmen.

Audi gründet die Autonomous Intelligent Driving GmbH und sucht weitere Partnerunternehmen. Bild: Audi

Für einen Autohersteller alleine ist die Aufgabe zu groß. Daher will Stadler ganz nach dem Vorbild der Entwicklungspartnerschaft rund um den Kartendienst HERE eine offene Plattform für die Entwicklung von autonomen Systemen als Tochterunternehmen der Audi AG ins Leben rufen.

VW-Konzernchef Matthias Müller hatte bei der Bilanz-Pressekonferenz in Wolfsburg schon die erste Verlautbarung getroffen: Die Gründung einer eigenen Gesellschaft zur Entwicklung des „Self Driving Systems“ – der technologischen Basis selbstfahrender Fahrzeuge - als Leader für das Thema im ganzen Konzern.

"Partner sind jederzeit willkommen"

Rupert Stadler vertiefte einen Tag die noch spärlichen Infos: „Wir treiben Technologien für die Stadt der Zukunft voran“. Audi soll in dem neuen Tochterunternehmen intelligente Systeme entwickeln, die für autonomes Fahren die Basis bilden oder das pilotierte Parken ermöglichen. „Dazu haben wir jetzt eine eigenständige Gesellschaft mit Sitz in München gegründet, die für den gesamten Volkswagen-Konzern arbeitet: Autonomous Intelligent Driving GmbH. Wir konzipieren diese Gesellschaft als offene Plattform, so wie bei unserer Beteiligung am digitalen Kartenanbieter HERE. Partner aus der Fahrzeug- und IT-Branche sind jederzeit willkommen!“

Die Einladung richtete Stadler nicht nur an die Automobilbranche, sondern insbesondere auch an die großen IT-Unternehmen. Ohne die wird die zukünftige Vernetzung von Ampeln, Parkplätzen, Parkhäusern und der Nutzung der Schwarmintelligenz nicht funktionieren. Stadler geht davon aus, dass es schon im nächsten Jahrzehnt Robotertaxis geben wird, die die Lücken im Öffentlichen Personennahverkehr der Städte schließen. Stadler: „Als erstes werden wir Autos ohne Lenkrad und Pedale auf abgegrenzten Kurzstrecken erleben.“

Externe Manager sollen die Plattform führen

Das neue Unternehmen wird nach Informationen aus Ingolstadt von externen Managern geführt, deren Namen in Kürze veröffentlicht werden. Das neue Flaggschiff der Ingolstädter, der neue A8, wird am 11. Juli in Barcelona der Weltöffentlichkeit präsentiert und soll bereits auf Level 3 autonom fahren können. Im Klartext: Der kommende Audi A8 kann bis Tempo 140 auf der Autobahn autonom fahren.

Audi rief 2010 die Audi Urban Future Initiative ins Leben – eine Plattform für den internationalen und interdisziplinären Dialog zur Zukunft von Mobilität in Städten. Die Initiative ist als Inkubator für neue Ideen gedacht. Sie brachte Stadtplaner, Mobilitätsexperten, Datenwissenschaftler und Designer mit Audi-Experten zusammen und arbeitet an konkreten Lösungen, um Menschen schnell und komfortabel von A nach B zu befördern. „Als erste Automarke beraten wir Metropolregionen auf mehreren Kontinenten auf dem Weg zur Smart City. Bis 2020 setzen wir drei Leuchtturm-Projekte um – für urbane Mobilität in Asien, Nordamerika und Europa“, kündigte der Audi-Chef an.