Audi Q1 Zeichnung breit

Audi kündigt den neuen Kompakt-SUV Q1 an, der ab 2016 in Ingolstadt produziert werden soll. - Bild: Audi

Mit dem Kompakt-SUV will die Volkswagen-Tochter ihre Modelloffensive fortsetzen. Bis 2020 plant der Automobilhersteller, seine Produktpalette von derzeit 49 auf mehr als 60 Modelle auszuweiten, kündigte Audi-Chef Rupert Stadler unlängst an. Bis dahin will Audi ein Auslieferungsvolumen von mehr als zwei Millionen Automobilen pro Jahr erreichen.

“Der kommende Q1 entsteht auf Basis des Modularen Querbaukastens und soll die Q-Reihe nach unten abrunden”, so Stadler weiter. Er sieht den Kompakt-SUV als attraktiven Einstieg in die Q-Familie.

SUV gewinnen mehr Gewicht im Audi-Portfolio

Der Anteil von SUV am Gesamtvolumen des Unternehmens beträgt in diesem Jahr rund 28 Prozent und soll bis 2020 auf mehr als 35 Prozent steigen. Insgesamt hat Audi seit Markteinführung seines ersten SUV im Jahr 2006 bereits mehr als 1,5 Millionen Automobile der Q-Familie produziert und an Kunden überreicht.

Fertigungs-Ersatz für den Q5

Mit der Entscheidung, den Q1 am bayerischen Fertigungsstandort bauen zu wollen, setzte sich der Betriebsrat nach mehrmonatigen Verhandlungen durch. Denn der Q5, der momentan noch in Ingolstadt vom Band läuft, wird ab 2016 im neuen Werk in San José Chiapa in Mexiko produziert. Die Arbeitnehmer hatten Ersatz verlangt.

Alle Beiträge zu den Stichworten Audi Volkswagen

Audi/Guido Kruschke