Audis Rennwagen für die Formel E.

Auf dem elektrischen Rennwagen prangt auf grünem Untergrund das weiße Schaeffler-Logo: Der Zulieferer bleibt Technologiepartner für den elektromotorischen Antriebsstrang Bild: Audi

Die Ingolstädter übernehmen zur neuen Saison ab Dezember den Startplatz des Teams Abt Sportsline, das bislang schon mit Audi-Unterstützung fuhr. Die Entscheidung sei "ein deutliches Bekenntnis unserer Marke zur Elektromobilität", sagte Audi-Entwicklungsvorstand Peter Mertens laut einer Mitteilung. Der vom Dieselskandal geplagte Hersteller war nach dem Vorjahr aus dem Langstreckensport ausgestiegen und ordnet derzeit sein Motorsport-Engagement neu.

Die Formel E fährt derzeit ihre dritte Saison und soll mit grünem Motorsport auch den Autobauern eine Plattform zur Entwicklung der Elektromobilität bieten. BMW kooperiert derzeit mit dem US-Team Andretti und plant, 2018 selbst als Hersteller einzusteigen. Auch Mercedes hat dann die Option auf einen Startplatz.