Audi Stadler breit

Rupert Stadler: "Die positive Entwicklung des letzten Jahres haben wir auch im ersten Halbjahr 2011 sehr erfolgreich fortschreiben können." - Bild: Audi

Der Audi Konzern hat in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres mit 652.970 (2010: 554.864) weltweit ausgelieferten Automobilen der Marke Audi einen neuen Bestwert erzielt. Zudem verbucht das Unternehmen Rekordwerte bei allen wesentlichen finanziellen Kennzahlen.

Audis Kleiner als Topseller

Besonders erfolgreich entwickelte sich der neue Audi A1 – bis Juni wurden bereits über 63.000 Fahrzeuge an Kunden übergeben. Ein starkes Wachstum erzielte die Marke Audi auch im C- und D-Segment. Neben dem A8, der seit seiner Markteinführung im letzten Jahr konsequent Marktanteile gewonnen hat, sorgte der A7 Sportback für zusätzliches Volumen. Stark nachgefragt waren darüber hinaus weiterhin die umsatzstarken SUV-Modelle Q5 und Q7.

Zweistelliges Umsatzwachstum

Insgesamt steigerte der Audi Konzern die Umsatzerlöse im ersten Halbjahr 2011 deutlich überproportional zu den Auslieferungen auf 21,5 Milliarden Euro (2010: 17,6) – ein Plus von 22,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert. Das Operative Ergebnis verbesserte sich sogar um 90,9 Prozent auf 2,5 Milliarden Euro (2010: 1,3) und erreicht damit einen neuen Rekordwert.

Auch bei der Rentabilität konnte die Volkswagen-Tochter zulegen. Mit einer Operativen Umsatzrendite von 11,8 Prozent (2010: 7,6) hat das Unternehmen sein Ziel einer nachhaltigen durchschnittlichen Rendite von acht bis zehn Prozent deutlich übertroffen. “Nach den sehr erfolgreichen ersten sechs Monaten wollen wir auch im zweiten Halbjahr eine zweistellige Operative Umsatzrendite erreichen,” erklärt Strotbek.

Staatsverschuldungen als Risiko

Der Finanzvorstand weist dabei aber auch auf die weiter bestehenden Risiken hin: “Die immense Staatsverschuldung bedeutender Wirtschaftsnationen, die volatile Entwicklung der Märkte und die vor allem durch Spekulationen getriebene Preisentwicklung wichtiger Rohstoffe stellt die gesamte Automobilindustrie vor große Herausforderungen.”

Dennoch ist das Unternehmen zuversichtlich, das Wachstum weiter fortzusetzen. So sollen neben der weltweiten Verfügbarkeit der neuen A6 Limousine auch die Markteinführungen des A6 Avant und Q3 für entsprechende Impulse im zweiten Halbjahr sorgen.

Alle Beiträge zu den Stichworten Audi Stadler Volkswagen

kru