Audi A3 Limousine

Unter anderem die kompakte A3-Limousine ist bei Audi sehr gefragt. - Bild: Audi

Weitere acht Zusatzschichten in Ingolstadt und zwei in Neckarsulm seien für diesen Monat noch geplant. Besonders gefragt seien etwa die Modelle A3, Q5 sowie A6, A7 und R8.

Damit setzt sich der schwungvolle Start ins neue Jahr fort. Schon im Januar wurden in den beiden Werken Sonderschichten gefahren. Vergangene Woche hatte Audi mitgeteilt, dass in den ersten Wochen des Jahres deutlich mehr Autos an die Kunden verkauft wurden. Insgesamt steigerte Audi den Absatz im Januar um 11,7 Prozent auf 124.850 Fahrzeuge, getrieben vor allem von der Nachfrage in Deutschland und China.

Und auch in den kommenden Monaten rechnet das Management mit zusätzlicher Fertigung. “Unsere Audi-Modelle sind weltweit sehr beliebt, unsere Auftragsbücher gut gefüllt”, erklärte Produktionsvorstand Frank Dreves. “Das stimmt uns zuversichtlich, dass wir auch in diesem Jahr wieder wachsen werden. Für die kommenden Monate rechnen wir mit einer weiterhin guten Auslastung sowie Zusatzschichten an unseren beiden deutschen Heimatstandorten.”

Auch bei Mercedes läuft es derzeit rund. Ein Mercedes-Benz-Sprecher sagte, dass seit Anfang des Jahres Sonderschichten in den Werken Bremen, Rastatt und Untertürkheim gefahren werden. Zudem hatte Andreas Kellermann, Werkleiter in Bremen, vergangene Woche beim Produktionsanlauf der neuen C-Klasse gesagt, dass fürs Gesamtjahr 2014 bereits 36 Sonderschichten in Bremen beschlossen worden sind.

Bei Mercedes kommen die neuen Modelle derzeit gut bei der Kundschaft an. Im Januar hatte die Pkw-Tochter von Daimler die Verkäufe um 15,4 Prozent auf 109.477 Fahrzeuge gesteigert. Damit ist der Januar 2014 für Mercedes-Benz der bislang verkaufsstärkste Januar aller Zeiten.

Alle Beiträge zum Stichwort Audi Mercedes Volkswagen Daimler

Dow Jones Newswires/Andreas Karius