Audi A8L

Audi könnte mit dem Namenszusatz Horch schon bald einen besonders exklusiven A8 herausbringen. Bild: Audi

| von Stefan Grundhoff

Der Ultra-Premiummarkt bietet bekanntlich genügend Potenzial für starkes Wachstum und gute Margen, wenn Produkte erfolgreich vermarktet und entwickelt werden. Daher will Volkswagen sein High-End-Markenportfolio in den nächsten Jahren weiter ausbauen. Für Bugatti ist eine zweite Modelllinie geplant und für Audi wäre nach Maybach-Vorbild eine Luxusversion des A8 mit dem Namenszusatz Horch denkbar.

Bugatti-CEO Stephan Winkelmann hat angekündigt, neben dem Chiron-Hypercar eine zweite Modelllinie im Sortiment der Marke einzuführen. Der ehemalige Lamborghini-Chef hat im Januar die Bugatti-Rolle übernommen und will die Marke in neue Richtungen entwickeln. Das Unternehmen enthüllte vor kurzem in den USA einen limitierten Ableger vom Chiron. Für ein neues Modell würde sich ein Crossover anbieten. „Wir würden uns jeden Bodystyle und jede regionale Nachfrage anschauen und unser Geld nicht in etwas investieren, das verblasst“, so Stephan Winkelmann, der maßgeblich an dem Urus-SUV-Projekt bei Lamborghini beteiligt war.

Unterdessen plant Audi eine A8-Luxusversion mit einem besonders exklusiven Interieur und W12-Triebwerk anzubieten, die sich an der Maybach-S-Klasse orientiert und den Namen Horch tragen dürfte. Horch war in den 1930er-Jahren ein Luxus-Automobilhersteller, der von der Auto Union geschluckt wurde.