Audi Vorstand Bram Schot

Audi-Chef Bram Schot will die Fertigung mit gleichen Stückzahlen auf zwei Tagesschichten konzentrieren.

| von Roswitha Maier

Audi-Chef Bram Schot will offenbar die Nachtschicht im Stammwerk Ingolstadt streichen. Betriebsratschef Peter Mosch bestätigte dem „Handelsblatt“ entsprechende Pläne. „Uns wurde das Ansinnen erneut mündlich mitgeteilt, uns liegt augenblicklich kein belastbarer schriftlicher Antrag vor“, sagte Mosch.

Man werde sich aber „Gesprächen über die wirtschaftliche Weiterentwicklung des Unternehmens nicht verschließen, solange die Interessen der Beschäftigten gewahrt bleiben“, so Mosch weiter. „Einseitiges Sparen zulasten der Beschäftigten ist mit uns nicht zu machen. Wir fordern auch eine deutliche Straffung der Managementstrukturen und einen klaren Zukunftsplan für Audi.“

Audi-Chef Bram Schot will die Fertigung laut Zeitung mit gleichen Stückzahlen auf zwei Tagesschichten konzentrieren, braucht dazu aber die Zustimmung der Arbeitnehmer. Die VW-Tochter Audi steht nach dem Dieselskandal und der verspäteten Einführung des neuen Abgasstandards WLTP erheblich unter Druck. Offiziell will Audi die Pläne jedoch nicht kommentieren.